Online Wetten » Fußball » Borussia Dortmund: Fließt die Haaland-Ablöse in fünf Neuzugänge?

Borussia Dortmund: Fließt die Haaland-Ablöse in fünf Neuzugänge?

Am gestrigen Montag hat Borussia Dortmund die bereits am Wochenende durchgesickerte Verpflichtung von Filippo Mane von Sampdoria Genua auch offiziell bestätigt. Der italienische U17-Nationalspieler ist allerdings nicht als Soforthilfe gedacht, sondern ein perspektivischer Borussia Dortmund Transfer, der zunächst in der U19 spielen und dann möglicherweise im Sommer mit den Profis die Vorbereitung auf die neue Saison absolvieren soll.

Bundesliga Transfers für die erste Mannschaft des BVB sind im Januar nach jetzigem Stand weiterhin eher nicht zu erwarten. Stattdessen richtet sich der Fokus bereits auf den Sommer. Dann sind offenbar größere Umbauten im Kader zu erwarten, wie die aktuellen Transfernews Deutschland des spanischen Portals „fichajes.net“ nahe legen. Denn demnach soll BVB-Coach Marco Rose intern schon den Wunsch nach größeren Veränderungen und neuem Personal für alle Mannschaftsteile hinterlegt haben.

Gesprächsrunde mit Haalands Berater

Eingesetzt werden soll dafür offenbar die Ablöse für Erling Haaland, sofern sich der Torjäger gegen ein weiteres Jahr beim BVB und für einen Abschied nach zweieinhalb Spielzeiten entscheiden sollte. Eine Entscheidung des Norwegers wird dabei wohl nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. So sollen nach Informationen der Transfer Insider der „Bild“ Haaland-Berater Mino Raiola und Alf-Inge Haaland, Vater des 21-Jährigen, schon in der kommenden Woche zu Gesprächen nach Dortmund kommen. Bis spätestens Ende Februar wollen alle Beteiligten Klarheit haben, wobei sich trotz Spekulationen in verschiedene Richtungen von Real Madrid über Manchester City und Real Madrid bis zu einem Verbleib in Dortmund noch keine verlässliche Tendenz ausmachen lässt.

Jetzt die besten Sportwetten-Boni sichern!

JackOne
9.8/10
JackOne Bonus
500% bis zu 50€
Zum Anbieter
BildBet
9.7/10
BildBet Bonus
100% bis zu 100€
Zum Anbieter
888
9.7/10
888 Bonus
440% bis zu 88€
Zum Anbieter

Nichtsdestotrotz beschäftigt man sich in Dortmund natürlich mit dem Fall der Fälle und hegt laut „fichajes.net“ offenbar den Plan, die für Haaland zu erwartende Ablöse, die bei 75 Millionen Euro liegen soll, in die Verpflichtung von gleich fünf neuen Spielern zu reinvestieren. Keine Überraschung ist, dass zu diesen fünf Spielern der schon seit geraumer Zeit mit dem BVB in Verbindung gebrachte Karim Adeyemi gehört. Der Nationalstürmer von Red Bull Salzburg soll auch klar zu einem Wechsel nach Dortmund tendieren und auch unabhängig von Haalands Zukunft kommen.

Auch Christensen und Mazraoui wären ablösefrei

Ebenfalls nicht neu auf der Liste der potentiellen Neuzugänge ist Denis Zakaria, der einst unter Rose bei Borussia Mönchengladbach eine überragende Phase hatte und nun bereits angekündigt hat, seinen auslaufenden Vertrag bei der Fohlen-Elf nicht zu verlängern. Der BVB gilt als heißer Kandidat für eine Verpflichtung des Schweizer Mittelfeldmannes, der allerdings auch bei diversen anderen Vereinen auf dem Zettel stehen soll. Aktuell etwa kursieren Gerüchte, dass Manchester United bereits im Januar einen Transfer forcieren könnte, der Gladbach anders als im Sommer noch eine Ablöse bringen würde.

Mit Andreas Christensen und Timo Werner zählen zudem zwei Akteure, die beim FC Chelsea nicht zur ersten Garde gehören, zu den Dortmunder Transferkandidaten. Werner, der schon früher in Dortmund im Gespräch war, besitzt bei den Blues noch einen Vertrag bis 2025 und wäre sicher nicht ganz günstig zu haben. Christensens Vertrag hingegen läuft aus, womit der dänische Innenverteidiger ebenso ablösefrei zu haben wäre wie mit Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui von Ajax Amsterdam der fünfte, mit dem BVB in Verbindung gebrachte Akteur. Sollte der Dominostein Haaland fallen, stünden dem BVB somit wohl spannende Monate bevor.

Brandheiße Wett-Tipps mit den besten Quoten

Anbieter des Monats:
Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter