Mercedes: Wie gefährlich ist die Krise für Hamilton?

Der Formel 1-Saisonstart führte eine klare Erkenntnis vor Augen: Branchenprimus Mercedes ist nicht länger unantastbar! Kein Sieg in den ersten 3 Rennen – das gab es seit Beginn der Hybrid-Ära 2014 noch nie. Wir suchen nach Gründen für die Durststrecke und sagen, ob Lewis Hamilton die Favoritenrolle schon jetzt Ferrari-Star Sebastian Vettel überlassen muss.

Reifen-Management

Für gewöhnlich hinterlassen drei sieglose Rennen bei Lewis Hamilton kaum eine Spur. Warum er in diesen Tagen auffällig leise Töne anschlägt und zuweilen ratlos wirkt? Der viermalige Weltmeister hängt hinterher, obwohl er im W09 – auf dem Papier – den schnellsten Motor unter der Haube hat. Reifen-Management lautet das Stichwort. „Wir haben es noch nicht in den Griff bekommen. Die Reifen wechseln zwischen zu kalt und Überhitzung“, führt Teamchef Toto Wolff aus. So hat sich Hamilton seit dem Auftakt in Melbourne (2.) sogar weiter verschlechtert und fuhr zuletzt auf der Paradestrecke in China teilweise im Niemandsland.

Überheblichkeit

Teilweise lassen sich die Probleme auf die Überheblichkeit in der Sommerpause zurückführen. Dort hatten die Silberpfeile bewusst darauf verzichtet, mit dem die weichen Pirelli-Mischungen zu testen. Im Glauben: Der knappe Rückstand auf Medium/Soft-Reifen würden sich entsprechend in einen Vorsprung von etwa 1,5 Sekunden verwandeln. Die Realität sieht freilich anders aus. Lewis Hamilton und sein Teamkollege Bottas haben mit Supersoft sowie der neu eingeführten Hypersoft-Mischung die größten Probleme – Motorenpower hin oder her!

Strategie-Pannen

Kritische Fragen muss sich nicht zuletzt auch die Strategie-Abteilung um James Vowles gefallen lassen. Ein „Rechenfehler“ (Toto Wolff) beim Boxenstopp kostete Lewis Hamilton den Auftaktsieg. Bei dessen folgendem dritten Platz in Bahrain konnten die Silberpfeile die Niederlage nicht auf ein Softwareproblem schieben. Man ließ sich letztlich von Ferrari, die Sebastian Vettel auf eine Ein-Stopp-Strategie gesetzt hatten, düpieren.

Auf diese Geschehnisse haben unsere Buchmacher reagiert: Hamilton (Quote 1,95) und Vettel (2,05) liegen im Kampf um die Weltmeister-Krone gleich auf. Noch ist der Rückstand bei 9 Punkten überschaubar. Drehen die Silberpfeile mithilfe von Updates am Boliden nicht spätestens beim Spanien-GP (13. Mai) den Spieß um, wird es für Hamilton verdammt eng.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen