GP von Russland: Erste WM-Rechenspiele

Die besten Online Sportwetten Formel 1 Rennwagen auf Rennstrecke

„Wir können uns nur selber schlagen.“ Getroffen hatte Sebastian Vettel diese Aussage zu Beginn der zweiten Saisonhälfte. Ein Fünkchen Wahrheit steckt noch immer drin – auch nachdem sein WM-Rivale Lewis Hamilton bedingt durch die jüngsten Patzer auf 40 Punkte davon gezogen ist. Was die Roten am Sonntag beim Großen Preis von Russland benötigen: Einen fehlerfreien Vettel, gepaart mit dem richtigen Maß an Risiko.

Sportlich ist Sotchi nicht nur als Olympia-Stadt, sondern ebenso als Hochburg der Silberpfeile in der Formel 1 gebrandmarkt. In den Weltmeisterjahren 2014 und 2015 wies Hamilton am schwarzen Meer alle Gegner in die Schranken. Nico Rosberg sowie im Vorjahr sein Nachfolger Valtteri Bottas komplettieren die perfekte Bilanz. Wer noch mehr Bestätigung für die totale Dominanz sucht, braucht sich nur die Statistik der Führungsrunden anzusehen: 95 Prozent Mercedes!

6 Siege? Vettel braucht ein Finish wie 2013

Man fragt sich angesichts dieser Zahlen, woran sich Sebastian Vettel klammert, wenn er von einer „reellen Chance“ auf die Weltmeisterschaft spricht. Seine Comeback-Qualitäten? In einer vergleichbaren Situation stand 2010 trotz 31 Punkten Rückstand (13/19 Rennen) der WM-Titel, drei Jahre legte der Heppenheimer durch neun Rennen anhaltende Siegesserie eine noch spektakulärere Aufholjagd hin. Oder doch größtenteils die recht starke Ferrari-Performance beim Russland-Grad Prix 2017? Pole-Setter Vettel verlor das Rennen an Bottas auf Grund dessen an Perfektion grenzenden Start um wenige Zehntel-Sekunden. Ausgerüstet mit neun Hypersoft-Reifensätzen für die glatte, eher reifenschonde Piste taugt Sotchi durchaus zum Wendepunkt für Vettel.

35 Punkte + X: Simple Rechnung für Hamilton

Fünf weitere Siegen bis zum Saisonende würden dem Ferrari-Star zum Saisonfinale in Abu Dhabi zu einer Punktlandung (391 Zähler) verhelfen. Gemäß diesem Fall reichen Lewis Hamilton 6 zweite Plätze ganz knapp nicht zur Titelverteidigung (389). Es scheint nicht umbedingt eine Frage der Pace, die der Ferrari-Motor ohne jeden Zweifel hergibt. Besagte Rechnung hängt davon ab, ob die Fehler-Quote – Vettel und Co. ließen durch Strategie- und Reifenpannen in drei der letzten fünf Rennen fast 70 Punkte liegen – gen Null tendiert. Freilich beherrscht das Mercedes-Lager auch das Spielchen mit dem Rechenschieber. Reist ihr Pilot mit 35 Zählern oder mehr Vorsprung aus Russland ab, kann Vettel die Weltmeisterschaft nicht mehr aus eigener Kraft holen.

Anbieter des Monats
Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Top Online Casinos
Top Casino Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen