Bundesliga: BVB Einnahme-König, Schalke mit dem zweithöchsten Minus

Die besten Online Sportwetten Close-up Manager mit Unterlagen in der Hand

Das Wechsel-Hickhack ist (erst einmal) vorbei! Bis zum 1. Januar 2018 geht auf dem Transfermarkt nichts mehr. Es wird Zeit, Bilanz zu ziehen. Welcher Klub nahm das meiste Geld ein, wer gab viel aus, welche Vereine erzielten einen Transferüberschuss? Wir sagen es Ihnen!

Es ist keine Überraschung! Borussia Dortmund hat in diesem Sommer das höchste Transfersaldo erwirtschaftet. Allein durch den Verkauf von Str(e)iker Ousmane Dembele hat der BVB 105 Millionen Euro in die Kasse gespült. Allein durch diesen einen Transfer nahmen die Westfalen mehr Geld ein, als jeder andere Klub in der Bundesliga. Insgesamt kommt der BVB sogar auf Einnahmen von 166,5 Millionen Euro, denn außerdem wurden noch Matthias Ginter, Emre Mor, Sven Bender, Adrian Ramos und Pascal Stenzel und Mikel Merino für Geld verkauft oder verliehen. Dem stehen lediglich Ausgaben von 82,73 Millionen Euro gegenüber, sodass die Schwarz-Gelben auf ein Plus von 83,77 Millionen Euro blicken können. Es ist der höchste Gewinn, den ein Bundesliga-Klubs jemals in einer Transferperiode gemacht hat.

Bayern mit dem höchsten Minus

Ganz unterschiedliche Strategien für dasselbe Ziel – das gilt für den BVB und den FC Bayern. Die Münchner sicherten sich zuletzt fünfmal in Folge die Meisterschaft. Doch damit soll – wenn es nach den Wünschen der Dortmunder geht – möglichst bald Schluss sein. Allerdings steht dem BVB als Einnahmemeister der FCB, der Ausgabenmeister ist, gegenüber. Insgesamt 103,5 Millionen Euro investierten die Bayern in neue Spieler. Für den Wechsel von Mehdi Benatia und die Ausleihen von Renato Sanches, Douglas Costa sowie Serge Gnabry kassierte der deutsche Rekordmeister jedoch nur 32,55 Millionen Euro – macht ein Transferminus von 70,95 Millionen Euro.

Geld kommt nun auch bei den kleinen Klubs an

In den Medien wird mittlerweile fast nur noch von neuen Super-Transfers á la Neymar geschrieben. Doch auch in den kleineren Klubs der europäischen Top-Ligen purzeln reihenweise die Transferrekorde. Wirft man z.B. einen Blick auf die beiden Aufsteiger: Hannover 96 und der VfB Stuttgart haben ein achtstelliges Transferminus gemacht. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass Stuttgart 19,4 Millionen Euro mehr ausgab als einnahm, bei Hannover beläuft sich die Summe auf 18,75 Millionen Euro.

Neue Rekorde in Leverkusen

In den Sommermonaten ist auch am Rhein eine ganze Menge passiert. Genauer gesagt in Leverkusen. Mit Chicharito, Hakan Calhanoglu, Kevin Kampl und Ömer Toprak sind wichtige Stützen der Bayer-Stammelf gegangen. Dafür wanderten beachtliche Beträge auf das Konto des Werksklubs. Insgesamt nahm Bayer 04 79,3 Millionen Euro (Rekord!) ein – nach den 166,5 Millionen Euro des BVB die zweithöchste Einnahmesumme der Bundesliga in dieser Periode. Und die Verantwortlichen der Rheinländer wirtschafteten mit bedacht. Lucas Alario, Panagiotis Retsos, Sven Bender und Dominik Kohr (kamen zusammen für 56 Millionen Euro) sollen die Abgänge gleichwertig ersetzen, waren im Einkauf jedoch deutlich günstiger. Insgesamt bleibt ein Plus von 23,3 Millionen Euro übrig. Und auch das ist Vereinsrekord.

Die Einnahmen und Ausgaben aller Bundesligisten im Überblick:

FC Bayern – Einnahmen: 32,55 Mio. Euro – Ausgaben: 103,5 Mio. Euro – Saldo: -70,95 Mio. Euro

BVB – Einnahmen: 166,5 Mio. Euro – Ausgaben: 82,73 Mio. Euro – Saldo: +83,77 Mio. Euro

Leipzig – Einnahmen: 23,4 Mio. Euro – Ausgaben: 60,5 Mio. Euro – Saldo: -37,1 Mio. Euro

Wolfsburg – Einnahmen: 36 Mio. Euro – Ausgaben: 59,5 Mio. Euro – Saldo: -23,5 Mio. Euro

Bayer 04 – Einnahmen: 79,3 Mio. Euro – Ausgaben: 56 Mio. Euro – Saldo: +23,3 Mio. Euro

S04 – Einnahmen: 7,05 Mio. Euro – Ausgaben: 47,5 Mio. Euro – Saldo: -40,45 Mio. Euro

Gladbach – Einnahmen: 26,08 Mio. Euro – Ausgaben: 37,25 Mio. Euro – Saldo: -11,17 Mio. Euro

Köln – Einnahmen: 34,95 Mio. Euro – Ausgaben: 34 Mio. Euro – Saldo: +0,95 Mio. Euro

Stuttgart – Einnahmen: 4,3 Mio. Euro – Ausgaben: 23,7 Mio. Euro – Saldo: -19,4 Mio. Euro

HSV – Einnahmen: 5,55 Mio. Euro – Ausgaben: 19 Mio. Euro – Saldo: -13,45 Mio. Euro

H96 – Einnahmen: 0,25 Mio. Euro – Ausgaben: 19 Mio. Euro – Saldo: -18,75 Mio. Euro

Frankfurt – Einnahmen: 4,5 Mio. Euro – Ausgaben: 18,8 Mio. Euro – Saldo: +14,3 Mio. Euro

Freiburg – Einnahmen: 26,9 Mio. Euro – Ausgaben: 18,5 Mio. Euro – Saldo: +8,4 Mio. Euro

Hoffenheim – Einnahmen: 29,9 Mio. Euro – Ausgaben: 14,7 Mio. Euro – Saldo: +15,2 Mio. Euro

Hertha – Einnahmen: 17 Mio. Euro – Ausgaben: 13,5 Mio. Euro – Saldo: +3,5 Mio.

Mainz – Einnahmen: 20,3 Mio. Euro – Ausgaben: 12,75 Mio. Euro – Saldo: +7,55 Mio. Euro

Bremen – Einnahmen: 8,7 Mio. Euro – Ausgaben: 10 Mio. Euro – Saldo: -1,3 Mio. Euro

Augsburg – Einnahmen: 6,5 Mio. Euro – Ausgaben: 7,55 Mio. Euro – Saldo: -1,05 Mio. Euro

Anbieter des Monats
Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Top Online Casinos
Top Casino Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen