DFB-Pokal: So stehen die Chancen für den ersten BVB-Titel seit 2012

Das Spiel hatte den Namen „Deutscher Clasico“ definitiv verdient. Im DFB-Pokal-Halbfinale setzte sich Borussia Dortmund beim Tabellenführer und Rekordmeister FC Bayern mit 3:2 durch. Ein wenig glücklich, aber der BVB bestrafte somit den Münchener Chancenwucher. Im Finale trifft Schwarz-Gelb nun auf Eintracht Frankfurt. Wir werfen einen Blick voraus und analysieren die Chancen der Borussia.

Es könnte der ersten Titel seit dem Gewinn des DFB-Pokals 2012 werden. Nur wenige Wochen nach dem dreisten Anschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund könnte die Mannschaft wohl selbst für das größte Heilmittel sorgen: Titel! Dank eines 3:2-Erfolges in München verdiente sich der BVB das vierte DFB-Pokal-Endspiel in Folge. Das schaffte vor den Westfalen noch kein Klub. Rekord!

Negative Final-Bilanz

Insgesamt achtmal durften die zahlreichen Anhänger der Schwarz-Gelben in der Vergangenheit schon zum Pokalfinale pilgern. Am 27. Mai folgt Reise Nummer 9. Bislang ist die Bilanz in den Endspielen negativ. Dreimal siegte der BVB, fünfmal musste man zusehen, wie der Gegner den Pott in die Höhe stemmen durfte. Die zwei größten Triumphe waren 1989 beim 4:1 gegen den SV Werder Bremen – der jetzige BVB-Stadionsprecher Norbert Dickel wird noch heute für seine zwei Tore gefeiert – und das legendäre 5:2 gegen den FC Bayern im Jahr 2012.

Bislang gab es nur drei Klubs, die die Borussia in einem DFB-Pokal-Finale besiegen konnten. 1963 war es der HSV, in den Jahren 2008, 2014 und 2016 der FC Bayern und 2015 der VfL Wolfsburg, die dieses Kunststück vollbrachten. Mit Frankfurt gegen Dortmund gibt es beim 74. DFB-Pokal-Finale wieder einmal eine neue Auflage.

Direkter Vergleich spricht für Dortmund

Im direkten Aufeinandertreffen mit der Eintracht behielt der BVB bislang häufiger die Oberhand. 94 Mal duellierte man sich bisher. 45 Siege gehen auf das schwarz-gelbe Konto, Frankfurt konnte nur 33 Partien für sich entscheiden und 16 Mal gab es ein Remis. Auch in Sachen Toren hat der BVB klar die Nase vorn. In dieser Kategorie steht es 171:129 für die Westfalen.

Auch die aktuelle Form ist zu Gunsten des BVB. In der Liga belegt die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel den dritten Rang, die Eintracht nur dank einer starken Hinrunde Platz 9 mit drei Zählern Rückstand auf Rang 6. Besonders in der Rückrunde trennten beide Mannschaften Welten. Zwar zeigte die Formkurve der Frankfurter zuletzt wieder nach oben, aber zwölf Punkte in 13 Partien der Rückserie sind deutlich zu wenig. Die Borussia kann dagegen exakt einen Zwei-Punkte-Schnitt in 13 Partien vorweisen.

Eintracht: Mehr Pokal-Erfolge als der BVB

In Sachen Pokalerfolge braucht sich Eintracht Frankfurt aber in keinster Weise vor dem BVB zu verstecken. Die Hessen standen zwar erst siebenmal im Finale, dafür ist die Erfolgsquote deutlich höher. Die Eintracht gewann vier ihrer sieben Endspiele. Der letzte Titel liegt allerdings schon einige Jahre zurück, genauer gesagt 29. Im Mai 1988 besiegte die Eintracht den VfL Bochum mit 1:0.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen