Spannung und Emotionen: Derby-Time in Stuttgart

Der 28. Spieltag der 2. Bundesliga steht ganz im Zeichen des Baden-Württemberg-Derbys VfB Stuttgart gegen den Karlsruher SC. Die Schwaben kämpfen um den Aufstieg, die Badener gegen den drohenden Abstieg. In der Partie ist ordentlich Zündstoff – auf dem Rasen und auch auf den Tribünen.

Tabellarisch ist das 78. Derby zwischen VfB und KSC eine klare Angelegenheit. Während Gastgeber Stuttgart mit 51 Punkten auf Platz 2 rangiert, liegt Karlsruhe mit 29 Zählern weniger am Tabellenende. Aber ein Derby hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze.

VfB mit Ergebniskrise

Der VfB Stuttgart ist in den letzten Wochen etwas aus dem Tritt gekommen. Das Team von Trainer Hannes Wolf ist seit fünf Spielen sieglos. Aufgrund von vier Unentschieden und einer Niederlage holte der VfB zuletzt nur vier von möglichen 15 Punkten. Nur weil die Konkurrenz ebenfalls fleißig Zähler einbüßte, liegen die Schwaben noch auf Rang 2.

Mut für die Partie am Sonntag (13:30 Uhr) macht die Statistik und die jüngste Bilanz. Stuttgart gewann 47% aller Duelle mit dem KSC und ging zuletzt dreimal in Serie als Derby-Sieger vom Platz. Dabei gewann der VfB immer mit mindestens zwei Toren Unterschied (Handicap VfB 0:1, Quote 2.30).

Hoffen auf den Trainer-Effekt

Beim Karlsruher SC wurde nach dem 1:1 gegen die Würzburger Kickers unter der Woche mal wieder der Trainer ausgetauscht. Mirko Slomka musste gehen, Co-Trainer Marc-Patrick Meister hat jetzt das Sagen. Er ist bereits der dritte Coach der Badener in dieser Saison. Weder Slomka noch zuvor Thomas Oral fuhren mit dem Team ausreichend Punkte ein. Meister geht das Derby mit Engagement an: „Das wird eine echte Challenge, ein richtig cooles und geiles Derby. Wir werden das Spiel mit einer offensiven Einstellung angehen.“

Nur zwei Siege aus den letzten 17 Spielen haben den KSC auf den letzten Tabellenplatz gespült. Auswärts holte die Mannschaft erst einen einzigen Dreier. Zuletzt gab es vier Auswärtsniederlagen in Serie, davon allerdings dreimal mit nur einem Tor Unterschied (VfB Gewinnvorsprung 1, Quote 3.50).

Schwaben gegen Baden

Das Derby verlangt ein großes Polizeiaufgebot. Beide Fanlager sind verfeindet, weshalb 1.000 Polizisten und drei Wasserwerfer im Einsatz sind. Rund 6.000 Karlsruher Fans werden in Stuttgart erwartet. Als Zeichen des Zusammenhalts mit der Mannschaft, die in weißen Trikots auflaufen wird, planen die VfB-Fans ein Zeichen der Geschlossenheit. Alle Anhänger der Schwaben wurden aufgerufen, in weißen Sachen zum Spiel zu kommen. Der Rahmen für ein spannendes und emotionsgeladenes Derby steht.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen