Borussia Dortmund: Favres Bewährungsprobe

Nicht erst seit der 0:3-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Tottenham liegt einiges bei Borussia Dortmund im Argen. Seit vier Pflichtspielen ist der Spitzenreiter der Bundesliga schon ohne Sieg. BVB-Trainer Lucien Favre ist nun gefordert, die Schwarz-Gelben wieder auf Erfolgskurs zu bringen.

So furios wie der BVB in der Hinrunde auftrat, zeigt die Mannschaft jetzt bisher unbekannte Schwächen. Abgesehen vom Spiel gegen Tottenham, gaben die Westfalen in den letzten drei Pflichtspielen eine 1:0-Führung noch aus der Hand. Gegen Frankfurt und Hoffenheim reichte es jeweils nicht für den Sieg. Besonders bitter verlief die Partie gegen die Kraichgauer. Der BVB führte komfortabel mit 3:0 und kassierte kurz vor Ende des Spiels noch den 3:3 Ausgleich. Im Achtelfinale des DFB-Pokals schieden die Schwarz-Gelben gegen Bremen im Elfmeterschießen aus (5:7). Nun ist Trainer Lucien Favre gefragt. Dem Übungsleiter steht die erste harte Bewährungsprobe bei Borussia Dortmund bevor.

Zweite Reihe drängt sich nicht auf

Die Gründe für den westfälischen Schlingerkurs sind vielfältig. Mit Sicherheit trägt die Verletztenmisere einen großen Teil zur aktuellen BVB-Situation bei. Gegen Tottenham fehlten mit Kapitän Marco Reus, Paco Alcacer, Manuel Akanji und Aushilfsinnenverteidiger Julian Weigl vier Säulen in der BVB-Mannschaft. Diese entstandenen Lücken nutzen die Spieler aus der zweiten Reihe nicht aus, um sich sich dauerhaft für einen Platz in der Startelf zu empfehlen. In der Mittelfeldzentrale war Mahmoud Dahoud Anfang der Saison gesetzt, musste dann aber für Thomas Delaney weichen. Weder gegen Hoffenheim noch gegen Tottenham konnte der 23-Jährige überzeugen. Seine fehlende Spielpraxis schleppt der Deutsch-Syrer wie einen schweren Rucksack über den Platz. Auch Dan-Axel Zagadou merkte man gegen die Spurs an, dass der junge Franzose nach seiner Verletzungspause noch nicht bei Einhundert Prozent ist.

Favres Fingerspitzengefühl ist gefragt

Lucien Favre ist jetzt gefordert, dass die jungen Spieler die Niederlage gegen Tottenham aus den Knochen schütteln. Der nächste Gegner in der Bundesliga ist nicht leicht einzuschätzen. Unter der Woche hat der 1. FC Nürnberg sowohl Sportvorstand Andreas Bornemann als auch Trainer Michael Köllner vor die Tür gesetzt. Unter dem Interimsduo Boris Schommers und Marek Mintal werden die Franken sicherlich anders auftreten und dem BVB alles abverlangen. Umso wichtiger, dass Favre die richtigen Worte findet und seinen Spieler weiterhin das Vertrauen schenkt. Der Kader steckt voller Qualität, die der Schweizer aus ihnen heraus kitzeln muss. Gegen den FCN kann BVB-Coach Favre nun beweisen, dass er eine Spitzenmannschaft im Leistungstief wieder in die richtige Bahn lenkt. Dass die Westfalen in Nürnberg favorisiert sind, dürfte niemanden überraschen (Quote 1.42).

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen