FC Bayern: Das könnten die nächsten deutschen Transferziele sein

Viermal hat der FC Bayern München in diesem Sommer schon auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Corentin Tolisso ist ein neuer Rekordtransfer (für 41,5 Millionen Euro von Olympique Lyon) und mit Sebastian Rudy, Niklas Süle sowie Serge Gnabry kamen gleich drei aktuelle oder potenzielle deutsche Nationalspieler. Fährt die DFB-Elf bald wieder mit einem oder sogar mehreren Bayern-Blöcken zu großen Turnieren? Nicht undenkbar! Das sind mögliche, zukünftige Transfer-Ziele des deutschen Rekordmeisters.

Leon Goretzka:

Der gebürtige Bochumer macht derzeit mit der deutschen Nationalmannschaft auf sich aufmerksam. Goretzka beeindruckte am Montag mit einer starken Leistung (ein Tor, ein Assist) gegen Australien – auch international. Nach dem Abgang von Xabi Alonso hatten die Bayern Handlungsbedarf im zentralen Mittelfeld, sind diesem aber schon mit dem Transfer von Corentin Tolisso begegnet. Allerdings gibt es immer wieder Gerüchte um Renato Sanches, der ein katastrophales erstes Jahr in München spielte. Sollte der Portugiese wechseln, wäre der Weg zum FC Bayern für Leon Goretzka frei.

Julian Weigl:

Jung, deutscher Nationalspieler, gebürtiger Bayer – drei Fakten, die Julian Weigl für einen Wechsel zum FC Bayern irgendwann in der Zukunft einmal in Frage kommen lassen. Seit seinem Transfer vom TSV 1860 München zu Borussia Dortmund im Sommer 2015 hat der inzwischen 21-Jährige enorme Fortschritte gemacht und hat bereits 60 Bundesliga-Spiele auf seinem Konto. In diesem Sommer ist Weigl sicherlich noch kein Kandidat für einen Bayern-Wechsel, doch je nach Entwicklung bei den Bayern ist ein zukünftiger Transfer durchaus denkbar.

Leroy Sane:

Mit einer Ablösesumme von 50 Millionen Euro gehört Leroy Sane zu den teuersten Bundesliga-Abgängen der Geschichte. Der Flügelflitzer kickt aktuell für Manchester City, überzeugte mit 17 Torbeteiligungen gleich in seiner Premieren-Saison auf der Insel. Da der FC Bayern mit Franck Ribery und Arjen Robben zwei ältere Spieler auf den Außenpositionen hat, besteht für den deutschen Rekordmeister in naher Zukunft Handlungsbedarf. Sollte Sane bei den Citizens weiter seine Leistung bringen, wird es schwer werden, den Sohn von Ex-Bundesligastürmer Souleyman nach München zu locken. Fällt er allerdings in ein Leistungsloch, könnte für ihn das Manchester-Abenteuer schneller zu Ende sein als er denkt. In diesem Fall müsste der FC Bayern schon fast zuschlagen.

Julian Brandt:

Schon 2014 stand Julian Brandt auf der Wunschliste der Bayern. Mittlerweile ist der Blondschopf 20 Jahre alt und konnte bei Bayer Leverkusen schon ordentlich Bundesliga-Luft schnuppern. Auch beim Confed Cup-Auftakt gegen Australien gehörte er zu den auffälligsten Akteuren. Bereits im Frühjahr dieses Jahres wurde in den Medien über einen Wechsel nach München spekuliert. Zeitweise wurde der Transfer schon als fix vermeldet. „Das ist eine Falschmeldung. Julian war nie in der Situation sich entscheiden zu müssen oder zu wollen, und hat sich dementsprechend auch nicht entschieden“, dementierte Vater Jürgen Brandt im April gegenüber dem kicker Sportmagazin die Vollzugsmeldungen. Pikant: Brandt wäre im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen ein echtes Schnäppchen. Der Vertrag des Ex-Wolfsburgers läuft in Leverkusen nur noch bis 2019, bereits im Sommer 2018 könnte er dank einer Ausstiegsklausel die Werkself für 12,5 Millionen Euro verlassen.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen