Frauen-EM: Der Titel geht nur über Deutschland

Nach den Titeln bei der U21-EM und dem Confederations Cup greift die dritte Auswahlmannschaft des DFB nach einem Pokal. Bei der Frauen-EM, die vom 16. Juli bis zum 6. August in den Niederlanden stattfindet, geht die deutsche Nationalmannschaft als großer Favorit ( Titel-Quote 2.95) ins Turnier.

Frauen-Europameisterschaften und die deutsche Nationalmannschaft – das ist eine einzige Erfolgsgeschichte. Neunmal nahm eine Frauen-Auswahl des DFB bislang an dem Kontinentalwettbewerb teil, überragende achtmal holte sie den Titel. Zuletzt triumphierte Deutschland sechsmal in Folge.

Gruppenphase als Selbstläufer

Noch nie schied ein DFB-Team in der Vorrunde einer Frauen-Europameisterschaft aus. Deutschlands schlechteste Platzierung war Rang 4 bei den Titelkämpfen 1993. Seitdem folgten aufeinanderfolgende Triumphe in den Jahren 1995, 1997, 2001, 2005, 2009 und 2013.

Auch in dieses Mal zweifelt kein Experte daran, dass die Mannschaft, die erstmals bei einem großen Turnier von Steffi Jones betreut wird, den Sprung in die K.O.-Phase schafft. Gegner in der Gruppe B sind Schweden, Italien und Russland. Den Auftakt macht die Partie gegen den einmaligen EM-Champion Schweden am kommenden Montag (20:45 Uhr). Gegen die Skandinavierinnen gewann Deutschland starke 73% aller Duelle.

Vorsicht vor „Les Bleus“

Einzig Frankreich ( Titel-Quote 4.10) wird zugetraut, der DFB-Auswahl auf dem Weg zum neunten Titel einen Strich durch die Rechnung ziehen zu können. Französische Mannschaften dominierten zuletzt den europäischen Frauenfußball. Olympique Lyon gewann in den vergangenen beiden Spielzeiten die Women`s Champions League. In diesem Jahr gab es mit Paris St. Germain als Gegner sogar erstmals ein rein französisches Finale.

Bislang haben sich die Vereinserfolge noch nicht in Form von Titeln auf die französische Nationalmannschaft ausgewirkt. Doch DFB-Spielerin Anja Mittag warnt vor der Equipe Tricolore: „Frankreich hat wie immer eine sehr spielstarke Mannschaft, die sind hungrig, die haben noch immer kein großes Turnier gewonnen.“
Deutschland und Frankreich können frühestens im Halbfinale aufeinandertreffen. Da aber von beiden Teams der jeweilige Gruppensieg erwartet wird, ist dieses Szenario aufgrund des Turnierbaums sehr wahrscheinlich.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen