BVB & BMG: Ginter der vierte Millionen-Transfer seit 2012

Die besten Online Sportwetten Close-up Fussballspieler auf dem Spielfeld Kopfball Sprung

Matthias Ginter wechselt zur neuen Saison von Borussia Dortmund zu Borussia Mönchengladbach. Umgerechnet 17 Millionen Euro fließen vom Niederrhein ins Ruhrgebiet. Das ist neuer Rekord auf Seiten der Fohlen. Seit 2012 handelten beide Klubs insgesamt vier Transfers mit einem Gesamtvolumen von knapp 55 Millionen Euro aus.

Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach scheinen gerne miteinander Geschäfte zu machen. Die beiden Sportdirektoren Michael Zorc und Max Eberl haben seit dem Jahr 2012 bereits vier Transfers abgewickelt und dabei Ablösesummen in einem Gesamtwert von 54 Millionen Euro bewegt. Die Ein- und Ausgaben halten sich dabei fast die Waage. Der neueste Coup der beiden Borussen-Macher: Matthias Ginter wechselt aus Dortmund nach Mönchengladbach.

Durch Sparen zum Rekord-Transfer

Der Nationalspieler ist keinesfalls ein Schnäppchen. 17 Millionen Euro wechseln zwischen den beiden Borussen-Teams hin und her. Die Summe kann aufgrund von Bonuszahlungen noch auf 20 Millionen anwachsen. Damit avanciert Ginter zum teuersten Einkauf in der langen Vereinsgeschichte der Fohlen.

Trotz der hohen Ablöse war der 23-Jährige der Wunschtransfer der Gladbacher. Das bestätigte Eberl auf der Vorstellungs-Pressekonferenz: „Wir wollten einen Top-Ersatz für Andreas Christensen bekommen. Den haben wir nun. Wir haben uns in den letzten Jahren Geld zur Seite gelegt, um nun mal so einen Transfer stemmen zu können.“

Deutscher Seitenwechsel Nummer vier

Dass sowohl der BVB als auch Mönchengladbach auf junge, deutsche Spieler setzen, ist bekannt. Ginter ist bereits der vierte Akteur, der Einsätze für die deutsche A-Nationalmannschaft oder mindestens Spiele für DFB-Juniorenteams vorweisen kann und zwischen Dortmund und Gladbach die Seiten tauscht.

In der jüngsten Vergangenheit wagte Marco Reus im Sommer 2012 als erster diesen Schritt. 17,5 Millionen Euro ließ sich der BVB den damals sechsmaligen Nationalspieler kosten. Jonas Hofmann schlug im Januar 2016 den entgegengesetzten Weg ein. Acht Millionen Euro flossen für den zehnmaligen U21-Nationalspieler auf das schwarzgelbe Konto. Mahmoud Dahoud verkündete im vergangenen März seinen Wechsel ins Ruhrgebiet. Der aktuelle DFB-Juniorenspieler kostete Dortmund zwölf Millionen Euro.

Auf Führungsebene scheint die Chemie zwischen den beiden Klubs zu stimmen. Man darf gespannt sein, über welchen Transfer Zorc und Eberl in Zukunft verhandeln werden.

Anbieter des Monats
Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Top Online Casinos
Top Casino Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen