Thierry Henry: Über Monaco zur Trainerlegende?

Selten hat ein Spieler eine ganze Generation an Fußballern geprägt wie Thierry Henry. Der Franzose war in den 2000er Jahren das Vorbild vieler junger Spieler. Nun wechselt der ehemalige Weltklasseangreifer auf die Trainerbank und soll die AS Monaco zum Erfolg führen. Aber hat Henry das Zeug zum erfolgreichen Trainer?

625 Spiele hat Thierry Henry als Profi bestritten und dabei 292 Tore geschossen. Für Frankreichs Nationalmannschaft stand der Angreifer 125 Mal auf dem Platz und traf dabei 51 Mal. Dazu noch Welt- und Europameister. Nun stellt sich der 41-Jährige der Herausforderung in Monaco und beerbt Leonard Jardim. Der Portugiese stand vier Jahre an der Seitenlinie der Monegassen.

Tabellenkeller und Champions League

Mit nur einem Sieg aus den ersten neun Spielen rangiert der Klub aus dem Fürstentum auf Platz 18 der Ligue 1. In der Champions League sind die Monegassen mit zwei Niederlagen gestartet (1:2 gegen Atletico Madrid und 0:3 bei Borussia Dortmund). Monaco ist Henrys erste Trainerstation als Chefcoach. Zuvor war der Franzose die rechte Hand von Roberto Martinez in der der belgischen Nationalmannschaft. Nun leitet der Weltmeister von 1998 die Geschicke im Fürstentum und geht den Weg, den viele seiner ehemaligen Teamkollegen aus der Nationalmannschaft auch einschlugen. Ob Didier Deschamps, Zinedine Zidane oder Patrick Viera, allesamt etablierte Trainer oder zumindest auf einem guten Weg. Thierry Henry hat gute Chancen ein erfolgreicher Trainer zu werden. Das zeigt sich auch in der Wahl seiner ersten Station.

Indikator Heimatklub

Für Henry schließt sich ein Kreis. Der 41-Jährige beginnt seine Trainerkarriere dort, wo er auch seine ersten Spiele als Profi bestritt. Von 1994 bis 1998 schnürte der Angreifer die Schuhe für Monaco und kam in 105 Spielen immerhin auf 20 Tore. Viele große Spieler begannen auch ihre Trainerkarriere dort, wo ihr Stern einst aufging. Jupp Heynckes (Borussia Mönchengladbach) und Pep Guardiola (FC Barcelona) sind nur zwei von vielen Beispielen. Kommendes Wochenende wird es dann schon für ernst für Henry. Es geht in der Ligue 1 nach Straßburg.

Monaco hat eine gute Bilanz gegen die Ostfranzonen. In 16 Ligaspielen verlor die Mannschaft aus dem Fürstentum nur zwei. Die letzte Niederlage ist aus dem Jahr 2002. Aus dem Grund sehen die Henrys Mannschaft als leichten Favoriten (Quote 2,55). Kommende Woche geht es auch in der Champions League weiter. Dann müssen die Monegassen zum Auswärtsspiel nach Brügge.

Anbieter des Monats
Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Top Online Casinos
Top Casino Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen