Leicester City: Das Ende der Ära Ranieri

Besonders lange hat die Amtszeit von Claudio Ranieri bei Leicester City nicht angehalten. Nicht einmal zwei Jahre war der Italiener für die Foxes verantwortlich. Trotzdem schaffte er mit dem Klub aus Zentralengland den größten Coup der englischen Fußballgeschichte. Doch nach der Meisterschaft waren die Erwartungen zu hoch. Champions League, Titelverteidigung und unersetzbare Abgänge brachten den 65-Jährigen am Ende zu Fall.

Es war nur noch eine Frage der Zeit. Nur acht Monate nach dem unglaublichen Gewinn der englischen Meisterschaft mit Leicester City muss Trainer Claudio Ranieri seinen Schreibtisch bei den Foxes räumen. Zu schlecht waren die Ergebnisse in den vergangenen Monaten gewesen. Neben dem Achtelfinal-Aus in der Champions League droht in der Premier League sogar der Abstieg. So krass der Aufstieg, so rasant ist nun auch der Fall von Leicester City.

Abgänge, Königsklasse, zu hohe Erwartungen

Die Gründe für den Fall der Foxes sind vielseitig. Zum einen schafften es Leicester nicht, den Abgang von Leistungsträger N’Golo Kante zum FC Chelsea zu kompensieren. Zwar investierte der Klub auch über 91 Millionen Euro in neue Spieler, doch der Ertrag ist übersichtlich. Ein hervorragendes Beispiel ist Ahmed Musa. Der pfeilschnelle Angreifer kam für über 19 Millionen Euro von ZSKA Moskau in die Premier League, erzielte bislang in 18 Ligaspielen nur zwei Tore.

Auch die ungewohnte Zusatzbelastung durch die Champions League wird ihren Teil zum Sturz von City beigetragen haben. Oft hatte man den Eindruck, dass die Spieler den Fokus auf die Königsklasse legen, denn dort lief es bislang gar nicht so schlecht für Leicester. Der Überraschungsmeister der letzten Saison überstand die Gruppenphase ziemlich souverän als Gruppensieger verlor das Achtelfinal-Hinspiel beim FC Sevilla nur mit 1:2. Es gibt schlechtere Ausgangssituationen für ein Heimspiel im zweiten Aufeinandertreffen.

Doch in der Liga läuft es so gar nicht. Die letzten fünf Partien verlor der amtierende Meister allesamt ohne eigenen Treffer. Die Folge: Leicester krachte bis auf Platz 17, hat nur noch einen Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Ein Meister der im Folgejahr absteigt? Das gab es erst einmal! 1938 vollbrachte Manchester City dieses Kunststück.

Zweitbester Trainer der Vereinsgeschichte

Trotzdem werden die Fans der Foxes Ranieri ewig dankbar sein. Die Spielzeit 2015/16 glich einem Wunder. Aus dem Abstiegskandidaten Leicester City hatte der Italiener innerhalb von nur wenigen Monaten einen Titelträger geformt. Spieler wie Jamie Vardy, Riyad Mahrez und N’Golo Kante verdankten dem erfahrenen Coach den Durchbruch. 81 Spiele lang war Ranieri für die sportlichen Geschicke in Leicester verantwortlich. Am Ende dieser Zeit kann er auf einen Punkteschnitt von 1,59 Zähler pro Spiel zurückblicken. Das ist der zweitbeste Wert in der Vereinsgeschichte. Ranieri wurde lediglich von Nigel Pearson (2,00 und 1,61) übertrumpft, der jedoch zwei Amtszeiten bei den Foxes hatte.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen