RB Leipzig: Das leisteten die Salzburg-Spieler bisher

Laut Medienberichten soll mit Konrad Laimer der nächste Wechsel eines Spielers von RB Salzburg zu RB Leipzig kurz bevorstehen. Rund sechs Millionen Euro Ablöse sind für den 20-Jährigen im Gespräch. Es wäre der 16. Transfer von Salzburg nach Sachsen. Wir werfen einen Blick auf die bisherigen 15 Spieler, die vom Schwestern-Klub aus Österreich kamen.

Die ganz große Transferoffensive ist bei RB Leipzig bisher ausgeblieben. Und das obwohl sowohl Sponsor und Namensgeber Red Bull als auch die Champions League-Teilnahme viel Geld in die Kassen der Sachsen spülen. Bisher wurde nur die Verpflichtung des Schweizer Torwarts Yvonn Mvogo als perfekt vermeldet. Gut möglich, dass bald wieder einmal ein Kicker aus Salzburg die Koffer für Leipzig packt. Konrad Laimer ist Mittelfeldspieler, 20 Jahre alt und soll ganz oben auf der Wunschliste der Sachsen stehen.

Transfer Nummer 16

Vor ihm wechselten bereits 15 Spieler zwischen den beiden Schwestern-Klubs hin und her. Mit Naby Keita, Bernardo (beide 2016), Stefan Ilsanker, Peter Gulacsi und Marcel Sabitzer (alle 2015) gehören gleich fünf dieser Spieler zur Stammformation der roten Bullen aus Leipzig. Gerade Keita hat nach seinem Wechsel zu RBL eine erstaunliche Entwicklung hingelegt. Der Mann aus Guinea hat sich durch überragende Leistungen in den Fokus europäischer Top-Vereine gespielt. Erst kürzlich soll sich der FC Liverpool nach einem möglichen Transfer erkundigt haben. Betrug sein Marktwert im Juni 2016 noch elf Millionen Euro, so liegt er aktuell schon bei 22 Millionen Euro.

Ebenfalls eine tragende Rolle hatte Marcel Sabitzer in der abgelaufenen Saison. Mit acht Toren und fünf Assists hatte er einen großen Anteil an der überragenden Premieren-Spielzeit von RB Leipzig.

Das neueste Mitglied der RBL-Sippschaft ist Dayot Upamecano. Der Franzose ist erst 18 Jahre alt und kam in der Bundesliga-Rückrunde insgesamt zwölf Mal zum Einsatz. Er ist aber sicher ein Mann für die Zukunft.

Einige verpatzte Transfers

Aber natürlich waren nicht alle 16 Wechsel von Salzburg nach Leipzig absolute Volltreffer. Massimo Bruno konnte in Sachsen nie sein volles Leistungsvermögen abrufen. In der Zweitliga-Saison 2015/16 kam er zwar 24 Mal zum Einsatz, wurde jedoch davon satte 13 Mal eingewechselt. In der aktuellen Saison war er an den RSC Anderlecht ausgeliehen. Noch schlimmer traf es Stefan Hierländer. Er kam in zwei Spielzeiten in Leipzig nur auf 22 Liga-Einsätze für die Profis.

Gut für die 3. Liga, aber nicht mehr gut genug für die 2. Bundesliga. Das traf auf Georg Teigl zu. Der Österreicher absolvierte in der Drittliga-Saison 2014/15 satte 30 Spiele, in der Folgespielzeit in der 2. Liga nur noch elf. Trotz seiner kurzen Zeit von zweieinhalb Jahren bei den deutschen roten Bullen war er immer sehr beliebt bei den Fans. Das zeigt auch die Tatsache, dass der inzwischen beim FC Augsburg angestellte Rechtsfuß in der Hinrunde beim Duell der beiden Klubs von den RB-Anhängern ausgiebig gefeiert wurde.

Kaum zu bewerten waren die Auftritte von Rodnei (sieben Spiele), Thomas Dähne (kein Profispiel) und Yordy Reyna (14 Spiele) im Trikot des aktuellen Vizemeisters. Beide Spieler kamen in ihrer kurzen Leipzig-Zeit nur selten oder gar nicht zum Einsatz.

Die übrigen Spieler, die aus Salzburg nach Leipzig kamen waren Roman Wallner, Benno Schmitz, der aktuell immer noch im RBL-Aufgebot steht, und Nils Quaschner.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen