Rekordspieler und Bestmarken der 2. Liga

Im Fußball gibt es Rekorde, die gelten als unerreichbar. Jedoch wackelt einer dieser aktuell besonders. Die 42 Tore von Horst Hrubesch aus der Saison 1977/78 galten lange als eine Bestmarke für die Ewigkeit.

In dieser Saison hat der Kölner Simon Terodde in 14 Spielen schon unglaubliche 19 Mal getroffen und könnte dem Rekord von Hrubesch gefährlich nahe kommen. Dafür sind andere aufgestellte Bestmarken augenscheinlich nicht zu knacken.

Mister 2. Liga

Wie zum Beispiel der Rekord von Willi Landgraf. Mit 508 Spielen im deutschen Unterhaus stand der gebürtige Mülheimer so oft wie kein anderer in der 2. Liga auf dem Platz. Zum Vergleich: Andreas Helmer bestritt für den SV Meppen und den VfL Osnabrück von 1983 bis 1997 insgesamt 380 Partien.

Willi Landgraf ist auch in einer anderen Kategorie ganz oben zu finden. Bedingt durch seine kampfbetonte Spielweise, hat es der Verteidiger das eine oder andere Mal in Zweikämpfen übertrieben. Acht Platzverweise (sechs Mal Gelb-Rot, zwei Mal Rot) bescheren ihm den unrühmlichen Rekord des Treters. Auch wenn „Willi das Kampfschwein“ Rekordspieler der 2. Liga ist, Meister wurde er nie im Unterhaus.

Alfredo Morales, Levan Kobiashvili, Alexander Voigt und Dariusz Wosz haben es bisher geschafft, sich drei Mal zum Zweitligameister zu krönen. Dabei hat der letztgenannte alle Titel mit nur einem Verein geholt (VfL Bochum).

Zurück zu Willi Landgraf. Gegen Wacker Burghausen stand er am 34. Spieltag der Saison 2005/06 das letzte Mal in der 2. Liga auf dem Platz. Mit 38 Jahren, drei Monaten und 15 Tagen war Schluss. Für den Rekord des ältesten eingesetzten Spielers hat es dennoch nicht gereicht.

Denn am gleichen Spieltag der besagten Saison 2005/06 stand Peter Eich für den 1. FC Saarbrücken gegen Eintracht Braunschweig im Tor. Mit 42 Jahren, zehn Monaten und 26 Tagen war kein Spieler älter. Günther Reeg war dagegen der Jüngste. Bei der 0:4-Niederlage seiner Darmstädter gegen Nürnberg wurde der Abwehrspieler am 2. Juni 1985 in der 66. Minute beim Stand von 0:3 eingewechselt. Mit 16 Jahren, zehn Monaten und 28 Tagen debütierte kein Spieler zu einem früheren Zeitpunkt.

Der ewige Demandt

Rekordtorschütze Sven Demandt stürmte im deutschen Unterhaus für Mainz, Berlin und Düsseldorf. In 314 Spielen kam der gebürtige Kölner auf 121 Tore. 38 davon erzielte er in der Saison 1988/89 und schwang sich damit zum Torschützenkönig auf. In der Spielzeit 1977/78 ließ es Horst Hrubesch 42 Mal für Rot Weiß Essen krachen. Es ist bis heute die absolute Bestmarke.

Für den 1.FC Köln stellte seiner Zeit Matthias Scherz einen Torrekord in der zweiten Liga auf. In 69 Einwechselungen traf der Stürmer zwölf Mal.

Günther Reeg zum zweiten – der Abwehrspieler schrieb am 9. Juni 1986, nur sechs Tage nach seinem Debüt, erneut Zweitligageschichte. Bei der 1:3-Niederlage gegen den MSV Duisburg traf Reeg in der 60. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer. Mit 16 Jahren elf Monaten und vier Tagen ist er bis heute der jüngste Torschütze der 2. Liga. 

Das Gegenteil zu Reeg ist Rudi Bommer. Bei der 2:3-Pleite seiner Frankfurter Eintracht gegen den VfB Leipzig brachte der Mittelfeld-Abräumer seine Mannschaft am 2. November 1996 in Führung. Durch diesen Treffer ist Rudi Bommer mit 39 Jahren, zwei Monaten und 14 Tagen der älteste Torschütze der 2. Liga.

Torerfolge können bekanntlich auch nach hinten losgehen. Daniel Scheinhardt, Sebastian Schuppan und Peter Neustädter teilen sich den unrühmlichen Platz 1 für die meisten geschossenen Eigentore. Jeweils vier Mal ärgerten sie ihre Mannschaft und Fans.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen