Confed Cup ohne Reus: Es ist die richtige Entscheidung

Die besten Online Sportwetten Close-up Fussballspieler auf dem Spielfeld erfrischt Gesicht mit Wasser

Am Mittwoch hat Bundestrainer Joachim Löw sein Aufgebot für den Confed Cup in diesem Sommer bekannt gegeben. Wieder einmal nicht mit von der Partie ist Marco Reus. Der BVB-Star muss dieses Mal allerdings nicht verletzungsbedingt passen, sonder verzichtet aus freien Stücken auf das Turnier in Russland. Eine schwere, aber dennoch richtige Entscheidung.

Er ist zweifelsohne einer der ganz großen Pechvögel im deutschen Profifußball. Marco Reus verpasste sowohl die Weltmeisterschaft 2014 als auch die Europameisterschaft 2016 aufgrund von Verletzungen. Auch in der laufenden Saison plagte er sich wieder mit Blessuren herum. Durch eine Schambeinentzündung und einen Muskelfaserriss verpasste er rund die Hälfte der Spielzeit 2016/17. Nun ist er wieder fit und fährt trotzdem nicht mit nach Russland. „Ich hatte in den letzten zwei Jahren keinen Urlaub, weil ich immer mit Reha beschäftigt bin“, begründet er gegenüber der BILD seine freiwillige Nicht-Teilnahme.

Sechs Neulinge mit dabei

Dieser Schritt ist logisch und vollkommen nachvollziehbar. Immer widerkehrende Verletzungen und Rückschläge nagen auch an der Psyche von Profifußballern, eine gewisse Ruhephase, in der der Job einige Wochen außen vor ist, ist unverzichtbar. Gleichzeitig versucht Reus damit den Grundstein für eine möglichst verletzungsfreie Saison 2017/18, die im nächsten Sommer in der Weltmeisterschaft in Russland gipfelt. Dann will ein fitter Marco Reus zusammen mit seinen DFB-Kollegen den WM-Titel verteidigen.

Wie so oft beim Confed Cup verzichtet auch Jogi Löw auf einen Großteil seiner Stammspieler, damit diese nicht schon wieder einen kompletten Sommer mit der Arbeit verbringen müssen. Viele Kicker waren schließlich schon 2014 bei der WM und 2016 bei der EM dabei. Drei Jahre in Folge ohne richtige Verschnaufpause im Sommer – für viele Spieler körperlich sowie psychisch nicht machbar. So fahren z.B. die Weltmeister Manuel Neuer, Mats Hummels, Toni Kroos, Jerome Boateng und Thomas Müller nicht mit.

Das ist das deutsche Aufgebot beim Confed Cup, der vom 17. Juni bis zum 2. Juli als Generalprobe für die WM 2018 in Russland ausgetragen wird:

Tor:

Marc-Andre ter Stegen

Kevin Trapp

Bernd Leno

Abwehr:

Matthias Ginter

Shkodran Mustafi

Jonas Hector

Benjamin Henrichs

Joshua Kimmich

Marvin Plattenhardt

Antonio Rüdiger

Niklas Süle

Mittelfeld/Sturm:

Leon Goretzka

Julian Draxler

Diego Demme

Sandro Wagner

Diego Demme

Julian Brandt

Emre Can

Kerem Demirbay

Sebastian Rudy

Leroy Sané

Lars Stindl

Timo Werner

Amin Younes

Mit Plattenhardt, Demme, Demirbay, Younes Stindl und Wagner könnten gleich sechs Spieler beim Confed Cup ihr Debüt im Trikot mit dem Adler auf der Brust geben. Das Durchschnittsalter des 20-köpfigen Kaders beträgt 23,85 Jahre. Ältester Spieler ist Sandro Wagner mit 29 Jahren.

Anbieter des Monats
Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Top Online Casinos
Top Casino Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen