2. Bundesliga: Kann Stuttgart seiner Favoritenrolle noch gerecht werden?

Die besten Online Sportwetten Close-up Fussballspieler im Spiel auf dem Spielfeld Linienrichter im Hintgrund

Eine Woche nach der Bundesliga steigt auch das deutsche Fußball-Unterhaus wieder in das Geschehen ein. Die 2. Bundesliga ist gerade im Meisterschaftsrennen besonders spannend. Zwischen Tabellenführer Eintracht Braunschweig (34 Punkte) und der siebtplatzierten SG Dynamo Dresden (27) liegen gerade einmal sieben Zähler Unterschied. Mit Hannover 96 (32) und dem VfB Stuttgart (32) liegen auch die beiden Bundesliga-Absteiger in aussichtsreicher Position.

Es geht wieder rund in der 2. Bundesliga. In der Rückrunde wird es einen erbitterten Kampf um die Tabellenspitze geben, denn kein Klub konnte in der Hinrunde über die gesamte Laufzeit überzeugen. Braunschweig startete stark, ließ dafür umso mehr nach, Stuttgart hatte einen goldenen Herbst und Hannover war kurz vor der Winterpause nicht zu schlagen.

Green als neue Offensiv-Alternative

Einzig der VfB ist aus dem Führungstrio im Winter auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Für Zweitliga-Verhältnisse haben die Schwaben dabei sogar einen echten Coup gelandet. US-Nationalspieler Julian Green, der schon in jungen Jahren als großes Talent galt, wechselt für 0,3 Millionen Euro vom FC Bayern nach Stuttgart. Der 21-Jährige ist in der kompletten Offensive flexibel einsetzbar, kann in dieser Saison kaum Einsatzzeiten vorweisen. Lediglich im DFB-Pokal kam der Amerikaner bei den Bayern zum Einsatz.

An der Offensive lag es bei den Stuttgartern ohnehin nicht, dass aktuell „nur“ Platz drei zu Buche steht. Mit 30 Einschlägen stellen sie den zweitbesten Angriff der Liga. Nur Konkurrent Hannover (31) gelangen noch mehr Treffer. Mehr als ein Drittel geht dabei auf das Konto von Angreifer Simon Terodde. Der 28-Jährige liegt aktuell bei 11 Toren. Allerdings kassierte der VfB auch schon 21 Gegentore. Aus der Spitzengruppe ist dies der schlechteste Wert.

Stuttgart ist der Top-Favorit

Wenn es nach den Quoten geht, hat der VfB schon jetzt die Nase vorn. Mit Quote 2,10 sind die Schwaben laut unserer Buchmacher trotz zweier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Braunschweig der größte Meisterschaftsfavorit. Dahinter folgen Hannover (Quote 4,05) und die Eintracht aus Braunschweig (Quote 4,20).

Anbieter des Monats
Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Top Online Casinos
Top Casino Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen