DHB Final Four: Löwen wollen den Pokalfluch beenden

Bereits zum dritten Mal wird der Pokalsieger im Handball im Final Four-Modus ermittelt. Am Samstag werden die Halbfinals gespielt und Sonntag das Finale. Wer hat die Beste Chancen auf den Pokal? Wir machen den Favoritencheck.

SC Magdeburg – Rhein-Neckar Löwen (Sa., 15:15 Uhr)

Für viele Experten schon das Vorweggenommene Finale. Die Rhein-Neckar Löwen, Tabellenführer in der Bundesliga, bekommen es mit dem Pokalsieger von 2016 zutun. Die Löwen wollen endlich ihren Pokalfluch beenden. Ihre bisherigen drei Finalteilnahmen haben sie allesamt verloren. Magdeburg spielt in der Liga eine gute Saison und belegen momentan Rang 3. Beide Teams bestechen durch mannschaftliche Geschlossenheit, sodass ein Favorit in dieser Partie nur schwer auszumachen ist. Denn auf Seiten der Löwen ist mit Andy Schmid einer der besten Rückraumspieler der Liga zu finden. Zusammen mit Hendrik Pekeler bilden sie eine der gefährlichsten Angriffsachsen im Handball. Magdeburg kann mit einer stabilen Defensive dagegen halten. Zusammen mit Torwart Green werden die Rhein-Neckar Löwen schon ihre Probleme bekommen. Mit 30% abgewehrter Schüsse ist einer der besten Torhüter der Bundesliga. Es wird ein enges Spiel, mit dem besseren Ende für die Löwen.

Wett-Tipp:Rhein-Neckar Löwen ziehen ins Finale ein! Quote 1,45

TSV Hannover-Burgdorf – HSG Wetzlar (Sa., 18:00 Uhr)

Mit diesen beiden Mannschaften im Final Four haben wohl die wenigsten gerechnet. Im Achtelfinale hat Hannover-Burgdorf den amtierenden Pokalsieger und Rekordmeister THW Kiel aus dem Wettbewerb geworfen und es sich verdient im Final Four zu stehen. Die Recken spielen eine gute Saison und sind auf Platz 6 in der Bundesliga. Das liegt zum großen Teil auch an einem Mann: Casper Ulrich Mortensen. Er ist der Topscorer der Liga. Mit 198 Treffern hat er maßgeblichen Anteil am Erfolg der Niedersachsen. Die HSG Wetzlar ist der klare Außenseiter im Final Four, braucht sich aber nicht verstecken. Denn in der Liga haben die Hessen zuletzt Hannover-Burgdorf mit 29:26 bezwungen. Und wie die Niedersachsen hat auch Wetzlar einen überragenden Keeper in ihrem Kasten. Benjamin Buric ist mit 276 Paraden und17 abgewehrten 7-Metern unter den Top 3 der Torhüter in der Bundesliga. Im Duell der Außenseiter hat Hannover leichte Vorteile.

Wett-Tipp: Hannover-Burgdorf zieht ins Finale ein! Quote 1,70

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen