Für das Halbfinale: Das deutsche Team braucht Schützenhilfe

Ein schwere Matheaufgabe ist nichts im Gegensatz dazu, was sich derzeit bei der Handball Europameisterschaft in Kroatien abspielt. Dort kann die deutsche Nationalmannschaft das Halbfinale nämlich nur noch erreichen, wenn x-verschiedene Sachen passieren. Fakt ist jedoch auch, dass das DHB-Team am Mittwoch ihr letztes Hauptrundenspiel gegen Spanien gewinnen muss. Wir sagen Ihnen, wie es noch mit dem Halbfinale klappen kann.

Nur eine Niederlage in fünf Spiele und trotzdem stehen die deutschen Handballer bei der EM in Kroatien vor dem Hauptrunden-Aus. Grund dafür waren unter anderem die Unentschieden in der Vorrunde gegen Mazedonien und Slowenien (jeweils 25:25), die auch noch mit in die Hauptrunde geschleppt wurden. Nach einem Sieg über Tschechien (22:19) und einer Pleite gegen Dänemark (25:26) ist eine deutsche Halbfinal-Teilnahme zu einem echten Rechenspiel inklusive mehrfacher Schützenhilfe geworden.

Mazedonien muss straucheln

Neben dem deutschen Sieg gegen Spanien (Mittwoch, 20:30 Uhr) ist Grundvoraussetzung, dass Mazedonien aus seinen verbleibenden zwei Partien keine Optimalausbeute von vier Punkten holt. Aber ansonsten sieht es für die Bad Boys gar nicht so schlecht aus. Sollte es zum direkten Vergleich zwischen Mazedonien, Spanien und Deutschland oder sogar zum direkten Vergleich des Trios und Dänemark kommen, sprechen die Zahlen für Deutschland. Kurz gesagt: Sieg Deutschland, mindestens ein Punktverlust von Mazedonien und schon ist das Halbfinale gebucht.

Psycho-Vorteil Deutschland

Gegen die Spanier sind die DHB-Jungs allerdings Außenseiter – zumindest wenn es nach unseren Buchmachern geht. Es wartet Quote 2,20 für einen deutschen Erfolg, während ein Sieg der Spanier nur Quote 1,95 bringt. Die letzten sechs Duelle mit den Iberern waren komplett ausgeglichen. Sowohl Deutschland als auch Spanien gewannen jeweils drei Spiele. Einen kleinen Psycho-Vorteil dürften die Bad Boys haben. Schließlich siegten sie 2016 im letzten Pflichtspiel, im EM-Finale. Dies dürfte den Spaniern noch tief im Gedächtnis sitzen.

EM-Aus für Drux

Allerdings gibt es vor dem allesentscheidenden Spiel schlechte Nachrichten aus dem deutschen Lager. Paul Drux wird vorerst keine Partie mehr bestreiten können. Der 22-Jährige zog sich einen Meniskusriss zu und wird mindestens drei Monate pausieren müssen. Für ihn wird aller Voraussicht nach Maximilian Janke in den 16er-Kader zurückkehren.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen