Handball-WM: Deutschland im Halbfinale gegen Norwegen

Die deutschen Handballer stehen im Halbfinale der Weltmeisterschaft. Am Freitag treffen die DHB-Herren in Hamburg auf Vizeweltmeister Norwegen und sind noch einen Schritt vom Endspiel entfernt.

Mit dem 31:30-Sieg gegen Spanien verabschiedeten sich die deutschen Handballer standesgemäß von den Fans in Köln. Schon vor dem letzten Hauptrundenspiel war das Team von Bundestrainer Christian Prokop für das Halbfinale qualifiziert. Dennoch gab das Team nochmal Vollgas im Spiel gegen die Iberer. Vor allem die zweite Reihe bekam ihre Chance und nutzte sie.

Nachrücker Suton überzeugt

Nach der bitteren Verletzung von Martin Strobel wurde der erst 22-jährige Tim Suton nachnominiert. Der hochtalentierte Rückraumspieler vom TBV Lemgo zahlte das Vertrauen mit vier Toren gegen Spanien zurück und war ein wichtiger Faktor im Spiel. Immer wieder zog Suton die Gegenspieler auf sich und gab so die Räume für seine Mitspieler frei. Im Halbfinale gegen Norwegen kann der gebürtige Schwabe ein wichtiger Faktor werden. Der Youngster hat keine anstrengenden zwei WM-Wochen in den Knochen und kann befreit aufspielen.

Wundertüte Norwegen

Der Vizeweltmeister von 2017, Norwegen spielt bisher eine sehr überzeugende Endrunde. Mit nur einer Niederlage gegen Dänemark (26:30), zogen die Skandinavier in die Hauptrunde ein. Mit Ungarn und Ägypten hatte die Mannschaft von Trainer Christian Berge keine Probleme (32:28 und 35:26). Den Grundstein für das Halbfinale legte Norwegen beim 30:27-Sieg gegen Schweden. Das Drei-Kronen-Team war der erste echte Prüfstein für den Halbfinalgegner der deutschen Mannschaft. Die wirkliche Stärke des Teams aus dem Land der Fjorde kann daher nicht wirklich beurteilt werden.

Der achte Mann

Der Heimvorteil der deutschen Mannschaft hat sich im Laufe des Turniers als echter Vorteil erwiesen. Allerdings weiß auch ein Großteil der Norweger, dass der gemeine deutsche Handball-Fan ordentlich Stimmung in der Halle machen kann. Schließlich spielen zehn von ihnen in der Bundesliga. Nichts desto trotz ist das Team um Kapitän Uwe Gensheimer im Halbfinale der Favorit (Quote 1.83). Die Buchmacher räumen dem Vizeweltmeister nur eine allzu kleine Chance ein (Quote 2.65).

Wunschkonstellation

Im zweiten Halbfinale bekommt es Co-Gastgeber Dänemark mit dem amtierenden Weltmeister Frankreich zu tun. Da das Finale im dänischen Herning steigt, hoffen die deutschen Fans, sollte das DHB-Team das Endspiel erreichen, auf Frankreich als Gegner. Denn dann hätte das DHB-Team die Unterstützung der dänischen Fans sicher.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen