Champions League: LASK eliminiert Basel – Ajax mit Mühe

Die Play-Offs zur Champions League sind seit Dienstagabend komplett. In den kommenden beiden Wochen kämpfen insgesamt zwölf Mannschaften um die letzten sechs Plätze in der Gruppenphase der Königsklasse. Die sechs Verlierer können sich dann zumindest mit einem Startplatz in der Europa League trösten.

Erstmals überhaupt darf der Linzer ASK von der Champions League träumen. Der österreichische Vize-Meister, der nach dem Abgang von Oliver Glasner zum VfL Wolfsburg nun vom ehemaligen Bundesliga-Profi Valerien Ismael trainiert wird, setzte sich durchaus überraschend gegen den FC Basel durch. Nachdem Linz bereits das Hinspiel in der Schweiz mit 3:1 gewonnen hatte, siegte die Ismael-Elf vor heimischem Publikum mit 3:1. 

Linz macht erst spät alles klar

Nachdem Basels Kemal Ademi die Linzer Führung durch Reinhold Ranftl zehn Minuten vor dem Ende ausgeglichen hatte, herrschte in der Schlussphase noch einmal Hochspannung, ehe Thomas Goiginger in der 89. Minute und Marko Raguz in der Nachspielzeit für Klarheit und Jubel auf Linzer Seite sorgten.

Richtig spannend machte es auch Ajax Amsterdam nach dem 2:2 im Hinspiel bei PAOK Saloniki. Der letztjährige Halbfinalist geriet durch Diego Biseswar in Rückstand, drehte die Partie dann aber durch zwei von Dusan Tadic verwandelte Elfmeter und einen Treffer von Nicolas Tagliafico in ein 3:1. Allerdings konnte Biseswar spät noch auf 3:2 verkürzen, sodass bis zum Abpfiff gebangt werden musste.

Porto und Celtic gescheitert

Für eine Überraschung gesorgt hat unterdessen der FK Krasnodar, der nach einer 0:1-Heimpleite mit 3:2 beim FC Porto siegte und die Portugiesen damit eliminierte. Ebenfalls eher unerwartet setzte sich Roter Stern Belgrad im Elfmeterschießen beim FC Kopenhagen durch. 

Celtic Glasgow scheiterte unterdessen nach einem 1:1 im Hinspiel in Rumänien nach dramatischen 90 Minuten durch eine 3:4-Heimniederlage gegen CFR Cluj. Dem FC Brügge reichte ein 3:3 bei Dynamo Kiew um eine Runde weiterzukommen, während APOEL Nikosia (2:0 bei Qarabag Agdam), Olympiakos Piräus (1:0 gegen Basaksehirspor) und Rosenborg Trondheim (3:1 gegen NK Maribor) nach ihren Hinspielerfolgen nichts mehr anbrennen ließen.

Dinamo Zagreb schließlich feierte nach einem enttäuschenden 1:1 im eigenen Stadion bei Ferencvaros Budapest einen klaren 4:0-Sieg.

Anbieter des Monats
Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Top Online Casinos
Top Casino Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen