Preisgeld-Rangliste: Comebacker Djokovic rückt an Federer heran

Ein Jahr musste er auf einen Turniersieg warten, doch nun ist Novak Djokovic wieder da. Mit seinem etwas überraschenden Erfolg in Wimbledon meldete sich der Serbe nicht nur in den Top 10 des Herren-Tenniswieder zurück, sondern rückt auch in der ewigen Preisgeld-Rangliste Top-Verdiener Roger Federer auf den Pelz. Knapp zwei Millionen US-Dollar fehlen dem 31-Jährigen noch zu Platz eins.

2,25 Millionen US-Dollar kassierte Novak Djokovic am Sonntag durch seinen Drei-Satz-Erfolg über Kevin Anderson im Wimbledon-Finale. Für den erfahrenen Serben war es bereits der 13. Grand Slam-Titel: Sechsmal Australian Open, einmal die French Open, viermal Wimbledon und zweimal die US Open.

Zwei Millionen auf Federer gutgemacht

Durch den Sieg beim prestigeträchtigsten Tennis-Turnier der Welt rückte Djokovic wieder auf Platz zehn der Weltrangliste vor. Und das nach einem äußerst bescheidenen Jahr. Denn der letzte Turniergewinn vor Wimbledon datiert vom 1. Juli 2017 in Eastbourne.

Aber auch in einem anderen Ranking macht er einen großen Schritt. Und zwar in Richtung Spitze. Bei den ewigen Preisgeldsummen setzt Djokovic mit seinem Wimbledon-Erfolg Roger Federer unter Druck. Der Schweizer verdiente durch Turniere in seiner gesamten Karriere bisher 116,9 Millionen US-Dollar. Djokovic kommt auf ein Preisgeld von 114,1 Millionen US-Dollar, obwohl er fünf Jahre jünger ist als sein Schweizer Konkurrent.

Drei Ehemalige in den Top 10

Neben Federer und Djokovic hat nur noch einer die Grenze von 100 Millionen US-Dollar geknackt: Rafael Nadal. Der amtierende Weltranglistenerste liegt derzeit bei 101,3 Millionen US-Dollar. Wie groß die Dominanz der Top drei ist, erkennt man sehr gut an der Lücke zu Platz vier. Dort rangiert Andy Murray. Allerdings kassierte der Brite „nur“ 60 Millionen US-Dollar Preisgeld. Auf Rang fünf folgt der beste Ehemalige. Von 1988 bis 2003 kassierte er 43,2 Millionen US-Dollar und liegt damit vor seinem ehemaligen Konkurrenten Andre Agassi (31,1 Millionen US-Dollar). Die Top 10 wird durch David Ferrer, Stan Wawrinka (beide 31,1), Tomas Berdych (28,9) und Boris Becker (25) komplettiert.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen