Djokovic: Der neue Coach ist eine Überraschung

Das Geheimnis ist gelüftet: Radek Stepanek wird neuer Trainer von Novak Djokovic. Die ehemalige Nummer eins der ATP-Weltrangliste gab diese Entscheidung am späten Donnerstagabend während eines Livestreams auf Instagram bekannt. Mit dem Tschechen, der erst vor wenigen Wochen seinen Rücktritt bekanntgab, gelang dem „Djoker“ eine echte Überraschung.

Viele große Namen wurden als neuer Trainer von Novak Djokovic gehandelt, am Ende wurde es mit Radek Stepanek eine eher unspektakuläre Person im Welt-Tennis. Die Überraschung war dennoch groß, denn mit dem Tschechen hatte wohl kaum ein Experte oder Fan gerechnet. Erst am 14. November beendete der 39-Jährige seine aktive Karriere – und nun soll er dabei helfen, den Serben wieder an die Spitze der Weltrangliste zu führen.

Mann mit viel Erfahrung

Das große Plus von Stepanek ist sein riesiger Erfahrungsschatz. Der gebürtige Ost-Tscheche stand sowohl im Einzel als auch im Doppel unter den Top Ten der Welt. In seiner Karriere gewann er fünf Titel (zwei Grand Slam) und erspielte ein Preisgeld von 11,4 Millionen US-Dollar. Über Platz 8 in der Weltrangliste kam er allerdings nie hinaus. Seine offizielle Karriere-Bilanz lautet: 384 Siege, 302 Niederlagen.

Die Freude bei Stepanek, der 21 Jahre auf der Tour aktiv war, über die neue Aufgabe ist groß: „Ich fühle mich geehrt, ein neues Mitglied im Team von Novak zu sein. Es ist eine neue und spannende Herausforderung für mich, auf die ich mich freue und ich glaube, dass wir alle Nole helfen können, seine Ziele zu erreichen.“

Mehr als Trainer-Spieler-Verhältnis

Die Ernennung des 39-Jährigen zum neuen Coach hat aber nicht nur sportliche Gründe, sondern auch zwischenmenschliche. Djokovic und Stepanek verbindet eine Freundschaft – auch abseits des Tennis-Courts. Daraus machte der Serbe bei der Präsentation auch kein Geheimnis: „Radek ist einer meiner engsten Freunde auf der Tour und ich war immer beeindruckt von seiner Entschlossenheit, Leidenschaft und Liebe für den Sport. Er hat viel Erfahrung und Wissen und er spielt seit Jahren auf hohem Niveau.“

Wie Djokovic bekanntgab, hatte auch André Agassi seinen Verdienst an der Stepanek-Verpflichtung. Laut dem Serben riet ihm der Ehemann von Steffi Graf dazu, den Tschechen in sein Team zu holen. Agassi selbst bleibt weiterhin in beratender Funktion an der Seite des „Djokers“.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen