Das Bruderduell auf großer Bühne

Vorweg gehen, Vorbild sein, die kleinen Geschwister beschützen. Ein großer Bruder muss viele Eigenschaften haben. Im Hause Zverev wird am späten Donnerstagabend aller Zusammenhalt beiseitegeschoben. Im Achtelfinale beim ATP-Turnier in Washington treffen Mischa und Alexander Zverev erstmals direkt aufeinander. Nicht nur auf der heimischen Couch der Familie wird das Spiel mit Spannung verfolgt.

Mischa ist der Ältere der beiden und übertrug die Leidenschaft des Sports auf seinen kleinen Bruder, der mittlerweile die Nummer drei der Welt ist. Mit nur 21 Jahren ist Alex Zverev in der Weltspitze des Tennis angekommen und sein Weg ist noch längst nicht vorbei. Ohne das Vorbild aus der eigenen Familie, wäre Alex heute nicht da, wo er ist.

Alex der Favorit

Beide Zverevs haben nach einem Freilos ihre Auftaktmatches souverän gewonnen und stehen sich nun erstmals in einem Profimatch auf der ATP-Tour gegenüber. Zusammen kommen beide auf 539 Profispiele. Allerdings gab es das Bruderduell zuvor 2012 und 2014 zwei Mal auf unterklassigerem Niveau. Beide Duelle entschied der abgezocktere Mischa für sich. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass Alexander zum Zeitpunkt des 2. Matches erst 15 Jahre alt war.

Heute weiß der Jüngling die Niederlagen gut einzuordnen. „Als ich 15 war haben wir in Houston gegeneinander gespielt. Es war ein sehr sehr langes Match, über drei Sätze. Ich war sehr dünn und nicht fit. Als ich Krämpfe bekam musste ich aufgeben. Nun treffen wir beide bei einem großen Turnier aufeinander. Das ist eine Win-Win Situation für unsere Eltern. Sie haben alles richtig gemacht“, so der Junior kürzlich gegenüber der ATP. Alles Schnee von gestern, heute Abend sind die Vorzeichen ganz andere.

Duell der Gegensätze

Auch wenn beide aus demselben Elternhaus kommen, so sind sie doch ganz unterschiedliche Spielertypen. Mischa Zverev, kommt über ein geschmeidiges Serve-and-Volley-Spiel zum Erfolg. Es wird spannend, wie er es auf dem Hartcourt zur Geltung bringen kann, denn die Eigenschaften seines Bruders liegen dem Bodenbelag schon eher. Harten Services, folgen meist kräftige Schläge von der Grundlinie. Beide kennen das Spiel des jeweils anderen in und auswendig, schließlich haben sie schon so manches Trainingsmatch gegeneinander absolviert. Für die Bookies ist Alexander Zverev der Favorit (Quote 1,22), aber Mischa wird am besten wissen, wie er seinen Bruder ärgern kann. Nimmt der Ältere dem Jüngeren einen Satz ab (Quote 2,00), oder behält er familienintern gar die Oberhand? (Quote 4,00).

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen