UFC 216: Gesucht wird der potentielle Gegner von McGregor

UFC 216 steht vor der Tür und mit Spannung wird der Main Event zwischen Tony Ferguson und Kevin Lee erwartet. Die beiden Kämpfer gelten als Titelaspiranten im Leichtgewicht und wollen sich für einen Fight mit Champion Conor McGregor empfehlen. Nach dem Ausflug ins Boxen gegen Floyd Mayweather wird der Ire in naher Zukunft in die UFC zurückkehren und der Sieger des Hauptkampfes von UFC 216 ist ein potentieller Gegner.

In der T-Mobile Arena in Paradise, einer Stadt im Stadtgebiet in Las Vegas, geht UFC 2016 in der Nacht von Samstag auf Sonntag (04:00 Uhr) über die Bühne. Fünf Kämpfe hat die Organisation für den Event in die Main Card gepackt. Vor allem zwei Fights sorgen im Vorfeld für viel Aufmerksamkeit.

McGregor im Vorfeld im Fokus

Tony Ferguson oder Kevin Lee – beide wollen in Zukunft Conor McGregor vor die Fäuste bekommen. Eine Chance auf einen lukrativen Fight hat allerdings nur der Sieger des Duells. Sowohl Ferguson als auch Lee sind nicht gut auf den amtierenden Champion zu sprechen.

Ferguson, der zuletzt neunmal in Folge ungeschlagen blieb, forderte McGregor zuletzt in einem Interview auf, seinen Titel zu verteidigen: „Egal, ob es Kevin Lee ist oder ob ich es bin – dieser Penner sollte seinen WM-Titel entweder verteidigen oder abgeben.“ Hintergrund: McGregor darf als Zugpferd der UFC quasi selbstbestimmen, wann und gegen wen er sein Comeback geben wird.

Ähnliche Töne schlägt Lee an, der dem Iren den Leichtgewicht-Gürtel sogar abspricht: „Ein Mann, der in dieser Gewichtsklasse nur einen einzigen Kampf gemacht hat, darf sich Weltmeister nennen – das ergibt für mich keinen Sinn. Die eingefleischten Fans wissen, dass Tony und ich bei UFC 216 um den echten Weltmeistertitel kämpfen werden.“ Für ordentlich Zündstoff ist also gesorgt. Die Buchmacher sehen Ferguson (Quote 1,45) als Favoriten im Duell um den Interims-Titel im Leichtgewicht.

Zweiter Anlauf für Titelkampf im Fliegengewicht

Große Erwartungen weckt auch der Fight zwischen Demetrious Johnson und Ray Borg. Bereits bei UFC 215 sollte dieser Kampf über die Bühne gehen, Borg musste allerdings zwei Tage vor dem Event krankheitsbedingt absagen. Aufgrund eines Viruseffekts verweigerten ihm die UFC-Ärzte die Freigabe für den Gang ins Octagon.

Nun also Versuch Nummer zwei. Johnson (Quote 1,07) ist der große Favorit. Der aktuelle Champion im Fliegengewicht hat die Chance, um Geschichte zu schreiben. Mit einem Sieg kann er einen neuen Rekord für die meisten Titelverteidigungen in Serie aufstellen. Aktuell teilt er sich den Bestwert mit zehn erfolgreichen Titelverteidigungen in Folge mit Anderson Silva.

Sein Gegner Ray Borg versucht das zu verhindern. An Selbstbewusstsein mangelt es dem 24-Jährigen nicht: „ Egal wie jung ich bin, ich werde den Kampf gewinnen. Nachdem ich ein paar seiner letzten Kämpfe und seine Entwicklung gesehen habe, wie er älter geworden ist, bin ich mir sicher, dass ich es schaffen kann. Ich weiß einfach, dass ich der Kerl bin, der ihn besiegen wird.“

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Nach oben
×
Wetten.com Kunde? Hier geht es zum Login
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
Nicht wieder anzeigen