Aktien
Zertifikate
ETF
89/100
Bewertung
1822direkt Aktien
*****
Zu 1822direkt Aktien
Highlights
  • Direkthandel
  • intern. & national
  • niedrige Ordergebühren
78/100
Bewertung
1822direkt Zertifikate
*****
Zu 1822direkt Zertifikate
Highlights
  • Indizes & Metalle
  • Niedrige Kommissionen
  • keine Mindesthandelgröße
85/100
Bewertung
1822direkt ETF
*****
Zu 1822direkt ETF
Highlights
  • keine Depotgebühren
  • Exchange Traded Funds
  • sparplanfähige ETFs

1822direkt Erfahrungen und Test 2021

Aktien, ETF & Co. bei namhaftem Broker handeln

Bei dem in Deutschland ansässigen Broker 1822direkt handelt es sich um eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse FSP. Laut unseren 1822direkt Erfahrungen ist dieser seit 1996 am Markt. Er ermöglicht den Zugang zu allen relevanten Handelsplätzen. Die Trader platzieren Orders für Zertifikate, Aktien und ETFs. Neben dem internationalen Börsenparkett stehen 16 Direkthandelspartner zur Verfügung.

1822direkt Erfahrungsberichte bestätigen, dass der Online-Börsenmakler zu den günstigen Anbietern zählt. Die Ordergebühren hängen vom Ordervolumen ab. Ein weiterer Vorteil besteht in einem kostenfreien Demodepot für Einsteiger. Neben dem Trading finden sich bei 1822direkt zahlreiche Bankangebote wie Girokonto oder Baufinanzierung. Ein ähnliches Angebot bieten andere Direktbanken, wie unsere Consorsbank Erfahrungen zeigen.

1822direkt Pros und Contras
1822direkt Pros und Contras
  • Social Trading über Wikifolio
  • kostenfreies und begrenztes Musterdepot
  • regelmäßige Werbeaktionen
  • Direkthandel
  • Handel mit Forex, CFDs und Kryptowährungen nicht möglich

Neukundenangebote & Kontowechsel - Erfahrungen mit 1822direkt

Mehrere Broker werben neue Investoren mit Neukundenboni oder der Freundschaftswerbung. Letzteres erweist sich für Werbende und Beworbene von Vorteil, wie unsere LYNX Erfahrungen belegen.

Bei der Aktion „Kunden werben Kunden“ bei 1822direkt erhalten Bestandskunden 100 Euro. Das geschieht, sofern der geworbene Neukunde innerhalb von sechs Wochen nach der Werbung ein Depot bei dem Broker eröffnet.

Des Weiteren belegt ein 1822direkt Erfahrungsbericht, dass regelmäßige Bonusprogramme stattfinden. Beispielsweise erhalten Anleger nach der Depoteröffnung zehn kostenfreie Trades.

Im zweiten Handelsmonat profitieren sie von einem 50-prozentigen Handelsrabatt. Die Erfahrungen mit 1822direkt zeigen, dass die Bonusaktionen zeitlich begrenzt sind. Wann sie stattfinden, verrät der Online-Börsenmakler beispielsweise in seinem Newsletter.

Einen weiteren Vorteil stellt der digitale Depotwechselservice des Anbieters dar. Dieser erfolgt kostenfrei über Kontowechselservice24.de.

Ein 1822direkt Test bestätigt, dass der Wechsel in fünf einfachen Schritten funktioniert.

Usability der Website - Website mit hoher Benutzerfreundlichkeit

Eine fehlerfreie und intuitiv bedienbare Internetseite lädt Trader zum Verweilen ein. Das zeigen unsere BANX Erfahrungen. Als Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse weiß 1822direkt um die Wichtigkeit eines seriös gestalteten Internetauftritts. Die Homepage der Direktbank wirkt auf den ersten Blick modern und übersichtlich.

Im weiteren Webangebot setzt sich dieser Eindruck fort. Die Desktop- sowie die mobile Version zeichnen sich durch eine hohe Usability aus.

Allerdings zeigen unsere 1822direkt Erfahrungen, dass das Trading bei dem Anbieter nicht im Fokus steht. Das beweist ein Blick auf die Navigation:

  •     Girokonto,
  •     Sparen,
  •     Wertpapiere,
  •     Kredite
  •     Baufinanzierung
  •     Service
  •     über uns
  •     Blog

Dennoch fällt es nicht schwer, in den Bereich „Trading“ zu gelangen. Rechtliche Informationen – beispielsweise AGB und Datenschutzbestimmungen – stehen im unteren Bereich der Hauptseite.

Neben deren hellen und klarem Design fällt auf, dass 1822direkt sofortigen Aufschluss gibt über:

  •     Aktuelles von der Börse
  •     Handelsinstrumente
  •     Auszeichnungen

Konten & Accounts - ein Depot für Einsteiger und Fortgeschrittene

Wie unsere CMC Markets Erfahrungen aufzeigen, bieten viele Broker mehrere Kontomodelle an. 1822direkt stellt eine Ausnahme dar. Das Wertpapierdepot des Online-Börsenmaklers richtet sich an Einsteiger und erfahrene Trader. Letztere profitieren von einem Aktive-Trader-Rabatt von 20 Prozent, sofern sie über 75 Trades im Halbjahr abschließen.

Die Depotführung ist kostenfrei, wenn Anleger einmal im Quartal handeln. Mit dem Account erhalten sie Zugriff auf alle deutsche Börsenplätze. Die Teilnahme am Direkthandel geht ohne Zusatzkosten einher. Die vielen Aktionen trösten über das Fehlen eines VIP-Depots hinweg. Beispielsweise zeigen Erfahrungen mit 1822direkt, dass professionelle Trader vom Intraday-Trading profitieren.

Handelsplattformen - keine eigene Handelsplattform

Die Vielzahl der Broker wartet mit mehreren Handelsplattformen auf. Beispielsweise weisen unsere GKFX Erfahrungen auf die Beliebtheit des MetaTrader 4 hin. Nach diesem suchen Anleger bei 1822direkt vergeblich. Die Direktbank nutzt keine spezielle Handelssoftware. Sie bietet den Tradern eine klassische Webtrading-Lösung. Diese trägt die Bezeichnung „Online-Banking“.

Für die Nutzung des Portals fallen laut unserem 1822direkt Test keine Gebühren an. Ein zusätzlicher Service besteht in einem telefonischen Kundendienst, der auf Wunsch Wertpapieraufträge erteilt. Des Weiteren trumpft der Broker mit einer mobilen Applikation auf. Allerdings handelt es sich bei dieser um eine reine Banking-App.

1822direkt Erfahrungen zeigen, dass beim Trading über den Desktop zahlreiche Indikatoren zur Auswahl stehen. Jedoch stellt der Online-Börsenmakler keine Realtime-Kurse zur Verfügung. Die Neartime-Kurse gehen mit einer Zeitverzögerung von 15 Minuten einher.

Mehrere 1822direkt Erfahrungsberichte erachten das nicht als zeitgemäßen Service. Obgleich das Unternehmen über Anlagetrends informiert, finden sich wenige Hilfestellungen für Trader. Diese verzichten auf eine umfangreiche Chart-Analyse. Dieser Punkt sorgt im 1822direkt Test für einen Minuspunkt.

Zahlungen - keine Depotführungsgebühr für aktive Trader

Die Brokerage der Frankfurter Sparkasse gehört zu den günstigen Anbietern, sodass 1822direkt im Test mit folgenden Vorteilen glänzt:

  •     kostenfreie Depotführung
  •     kostenlose Orderlimits
  •     kostenfreie Teilausführungen bei taggleicher Ausführung
  •     kostenfreie Orderstreichung oder -änderung
  •     Gratis-Dividendenauszahlungen

Bei der Depoteröffnung existiert keine Mindesteinzahlung. Wie ein 1822direkt Erfahrungsbericht belegt, sind die Ein- und Auszahlungsarten bei dem Unternehmen begrenzt. Neben Bareinzahlungen über eine Filiale der Frankfurter Sparkasse oder einen qualifizierten Automaten steht die Überweisung zur Wahl. Besitzen die Trader ein Konto bei der Sparkasse, geht diese kostenfrei vonstatten. Die Banküberweisung vom Konto einer anderen Bank erfordert Überweisungsgebühren. Über Mindest- oder Maximalbeträge bei Einzahlungen macht der Broker keine Angaben.

Kapitalisieren die Trader ihr Konto über eine Fremdbank, dauert der Prozess zwei bis fünf Werktage. Über ein Girokonto bei 1822direkt erfolgt eine Einzahlung innerhalb eines Tages.

Kundenservice - zahlreiche Kontaktmöglichkeiten

Im 1822direkt Test glänzt der Anbieter mit umfangreichen Beratungs- und Betreuungsangeboten. Den kompetenten Kundenservice erreichen die Trader per:

  •     Kontaktformular
  •     E-Mail
  •     Telefon
  •     Live-Chat
  •     Post

Zusätzlich wartet das Unternehmen mit innovativen Kontaktmöglichkeiten wie dem Rückruf-Service auf. Unter dem Button „Kontakt“ finden Hilfesuchende mehrere Nummern. Bankkunden und Anleger profitieren von separaten Beratern.

Des Weiteren weisen unsere 1822direkt Erfahrungen auf das große Zeitfenster für den Support hin. Werktags steht dieser den Anrufern zwischen 8.00 und 20.00 Uhr zur Seite.

Beim Live-Chat fallen die Support-Zeiten kürzer aus. Sie reichen bis 18.00 Uhr. Laut den 1822direkt Erfahrungsberichten sind Anrufe kostenfrei. Der Kundenservice steht in mehreren Sprachen zur Verfügung. Da es sich um ein deutsches Unternehmen handelt, erhalten einheimische Trader hilfreiche Auskünfte in ihrer Muttersprache.

Des Weiteren findet sich auf der Seite des Brokers ein umfangreicher FAQ-Bereich.

Regulierung & Eilagensicherung - Auszeichnung für den besten Service

Unsere eToro Erfahrungen beweisen, dass Auszeichnungen für viele Trader ein wichtiges Auswahlkriterium darstellen. „Euro am Sonntag“ kürte 1822direkt im Jahr 2013 für den besten Service. Ein Jahr später folgte eine Auszeichnung vom Deutschen Institut für Service-Qualität. Unser 1822direkt Test belegt, dass es sich bei dem Broker um ein lizenziertes und börsennotiertes Unternehmen handelt. Dessen Regulierung erfolgt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz Bafin.

Die gesetzliche Einlagensicherung beträgt nach EU-Recht 100.000 Euro pro Kunde. Zusätzlich ist 1822direkt ein Mitglied im Einlagensicherungsfonds. Laut Erfahrungen mit 1822direkt legt der Online-Börsenmakler Wert auf den Jugendschutz. Das zeigt sich durch mehrere Altersverifizierungen beim Anmeldeprozess. Eine weitere Altersprüfung zeigt sich beim Zahlungsverkehr.

Ebenso steht der Datenschutz im Fokus. In den Datenschutzbestimmungen bestätigt der Anbieter, keine Personendaten an Dritte weiterzugeben. Durch die hohen Sicherheitsstandards überzeugt 1822direkt im Test. Als Broker eignet sich das Unternehmen für Anfänger und Erfahrene.

Zusatzangebote - Einsteiger profitieren vom Musterdepot

Ein Blick auf das Gesamtangebot des Anbieters verrät, dass dieser sich nicht auf Trader fokussiert. Wie unsere 1822direkt Erfahrungen zeigen, suchen diese Schulungsmaterialien vergeblich. Des Weiteren existiert kein vertiefendes Material für das Online-Trading. Grundwissen über den Aktienhandel vermittelt der FAQ-Bereich.

Positiv fällt bei 1822direkt im Test das Musterdepot auf. Das Angebot eines Demokontos gehört bei der Mehrzahl der Broker inzwischen zum Qualitätsstandard. Zu dem Ergebnis kommen unsere XTB Erfahrungen. Bei der Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse fällt es schwer, den Zugang zum Musterdepot zu finden. Dieser erfolgt über das Kundenlogin. Dementsprechend erfordert er eine Registrierung bei dem Anbieter.

Anschließend besuchen die Trader den Bereich „Demoportal“. Mehrere 1822direkt Erfahrungsberichtebestätigen, dass das Musterdepot keine Echtzeitkurse aufweist. Ohne Anmeldung besteht keine Chance, sich über die Höhe des virtuellen Guthabens zu informieren. In unserem 1822direkt Test stellt diese Intransparenz einen Wermutstropfen dar.

1822direkt Aktien

1822direkt Aktiendepot - Aktienhandel mit deutschen und ausländischen Wertpapieren

Bei 1822direkt finden sich keine Angebote für Differenzkontrakte, sodass ausschließlich der Direkthandel mit Aktien zur Auswahl steht. Da bei dem Broker ein Depot existiert, unterscheidet sich das Handelsangebot für Anfänger und Fortgeschrittene nicht.

Ein 1822direkt Erfahrungsbericht zeigt, dass der Anbieter ihnen Zugang zu deutschen und internationalen Börsen bietet.

An deutschen Börsen handeln die Trader mit Wertpapieren renommierter Unternehmen wie:

  •     Adidas
  •     RWE
  •     VW
  •     Mercedes-Benz

Des Weiteren ermöglicht der Online-Börsenmakler den Handel mit Aktien neuer und weniger bekannter Firmen. Über die XETRA investieren Anleger alternativ in die DAX-Aktie. Beim direkten Aktienhandel fordert er eine Basisprovision von 4,95 Euro.

Erfahrungen mit 1822direkt zeigen, dass Händler mit zusätzlichen Ordergebühren rechnen. Deren Höhe richtet sich nach dem Transaktionsvolumen. Bei deutschen Wertpapieren liegen sie bei 0,25 Prozent des Handelsvolumens.

Ein 1822direkt Erfahrungsbericht verweist auf ein Mindesttransaktionsvolumen von 9,90 Euro. Maximal beträgt es 59,90 Euro.

Entscheiden sich die Trader für eine telefonische Ordererteilung, erhöhen sich die Gebühren um 12,90 Euro. Bei dem Betrag handelt es sich laut unseren 1822direkt Erfahrungen um das Offline-Bearbeitungsentgelt.

Bei dem Online-Börsenmakler finden sich Sparpläne im Angebot. Er unterstützt den Handel von privaten Anlegern, besitzt jedoch kein Gemeinschaftsdepot. Des Weiteren existieren bei dem Anbieter keine Firmendepots.

Neben nationalen Börsenplätzen bietet 1822direkt Zugriff auf internationale Wertpapiere. Beispielsweise traden die Händler mit Aktien der US-amerikanischen Börse wie:

  •     Apple
  •     Facebook
  •     Google

In dem Fall fordert der Broker eine Basisprovision von 49,95 Euro. Zuzüglich rechnen die Trader mit einer Ordergebühr von 0,25 Prozent des Transaktionsvolumens. Dieses liegt mindestens bei 54,95 Euro.

Einen Minuspunkt in unserem 1822direkt Test erhält die dürftige Kursversorgung. Der Online-Börsenmakler versorgt die Anleger nicht mit Realtime-Kursen. Die Kursverzögerung von 15 Minuten wirkt sich unter Umständen gravierend auf den Direkthandel mit Aktien aus.

Fazit: Der Broker 1822direkt ermöglicht den Investoren den Direkthandel mit deutschen und internationalen Aktien. Bei den Wertpapieren unterscheiden sich die Kosten gravierend. Handeln Trader mit Aktien aus Deutschland, beträgt die Basisprovision des Online-Börsenmaklers weniger als fünf Euro. Beim Handel mit Auslandsaktien steigt sie auf beinahe 50 Euro. Dieser Faktor führt bei einigen Anlegern zu negativen 1822direkt Erfahrungen. Die Ordergebühren richten sich bei dem Anbieter nach dem Transaktionsvolumen.

1822direkt Zertifikate

1822direkt Zertifikate sind handelbar

Im Handelsangebot von 1822direkt befinden sich keine Optionen. Die Trader erhalten die Chance, mit Optionsscheinen und Zertifikaten zu handeln. Letztere bestehen als Schuldverschreibungen, die über derivative Komponenten verfügen.

Aus dem Grund hängt ihr Wert von der Wertentwicklung anderer Finanzprodukte ab. Beispielsweise investieren Anleger in Zertifikate auf Basis eines Musterdepots.

Beim Handel mit diesen Assets berechnet der Online-Börsenmakler 1822direkt eine Basisprovision in Höhe von 4,95 Euro. Des Weiteren kommt laut 1822direkt Erfahrungsberichten eine Ordergebühr hinzu. Wie beim Aktienhandel richtet sich diese nach dem Handelsvolumen.

Die Ordergebühren liegen bei 0,25 Prozent des Transaktionsvolumen. Im Gegensatz zum Handel mit Wertpapieren gibt der Broker bei Zertifikaten keine Mindesthandelsgröße vor.

Geben die Händler eine Order telefonisch an den Online-Börsenmakler weiter, entfällt eine Bearbeitungsgebühr von 12,90 Euro.

Neben Zertifikaten auf Depots besteht für Trader die Chance, auf Aktien und ETFs zu handeln. Das Handelsangebot zeigt sich für Einsteiger und erfahrene Anleger identisch. Diese Chancengleichheit trifft bei den Investoren auf gemischte Gefühle, wie mehr als ein 1822direkt Erfahrungsbericht bezeugt.

Bei dem Anbieter profitieren die Händler vom Zugang zu internationalen Börsenplätzen. Als nachteilig erweist sich die verzögerte Kursversorgung. Des Weiteren zeigen 1822direkt Erfahrungen, dass die Handelsplattform keine Börsen-News oder Marktanalysen bietet.

Dementsprechend liegt es in der Verantwortung der Trader, sich über die Wertentwicklung der Anlage zu informieren. Für Anfänger bedeutet das Stress und Druck. Dieser Faktor fällt im 1822direkt Test negativ ins Auge.

Fazit: Bei dem Online-Börsenmakler 1822direkt handeln die Anleger mit Zertifikaten auf mehrere Handelswerte. Zu dem Zweck bietet das Unternehmen Zugriff auf das internationale Börsenparkett. Beim Zertifikatshandel rechnen die Händler mit einer Basisprovision von rund fünf Euro. Bei dieser handelt es sich um das Grundentgelt. Des Weiteren fordert der Broker Ordergebühren in Höhe von 0,25 Prozent des Transaktionsvermögens. Auf Depotführungsgebühren verzichtet er, sofern die Nutzer einmal im Quartal einen Trade setzen. 

1822direkt ETF

1822direkt ETF - börsengehandelte Fonds auf Aktien-Indizes

Zu den bei 1822direkt angebotenen Assets gehören ETFs mit verschiedenen Schwerpunkten. Fällt den Anlegern die Wahl eines Fonds schwer, schafft die Suchfunktion auf der Website des Brokers Abhilfe. Mit deren Hilfe besteht die Chance, einen börsengehandelten Fonds, der den eigenen Handelskriterien entspricht, auszuwählen.

Des Weiteren listet der Online-Börsenmakler zur Orientierung der Händler die fünf meistgekauften ETFs auf:

  • Comstage-MSCI World TRN U.ETF
  • iShares Core DAX UCITS ETF DE
  • iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF
  • Vanguard FTSE All-World U.ETF
  • ComStage MSCI Emerging Markets UCITS ETF

Bei dem Börsenmakler profitieren die Anleger vom Zugang auf nationale und internationale Börsen. Beim ETF-Handel fordert 1822direkt eine Provision von 4,95 Euro.

Auf Depotführungsgebühren verzichtet das Unternehmen. Jedoch belegen Erfahrungen mit dem Anbieter, dass Ordergebühren anfallen. Sie betragen 0,25 Prozent des Handelsvolumens. Minimale oder maximale Handelspositionen gibt 1822direkt nicht vor.

Entschließen sich die Nutzer, einen Sparplan anzulegen, funktioniert das problemlos über das Online-Banking. Die Voraussetzung besteht in der Eröffnung eines Wertpapierdepots bei dem Broker. In dessen Angebot befinden sich über 790 sparplanfähige ETFs. Pro Ausführung verlangt der Broker eine Gebühr von 2,95 Euro. Ein 1822direkt Test weist auf das Fehlen eines Unternehmensdepots hin. Ein weiteres Ärgernis für Trader stellen die fehlenden Echtzeitkurse dar.

Fazit: Private Trader handeln über 1822direkt mit Exchange Traded Funds aus Deutschland oder von internationalen Börsen. Der Broker verlangt eine Basisprovision von weniger als fünf Euro. Die Ordergebühren richten sich nach dem Handelsvolumen. Auf Depotführungsgebühren verzichtet das Unternehmen. Interessieren sich die Anleger für Sparpläne, wählen sie zwischen mehr als 700 sparplanfähige ETFs.

1822direkt Funds

1822direkt Social Trading - positive Erfahrungen mit dem Social Trading

Für Händler, die sich in ihren Strategien an erfahrenen Tradern orientieren, bietet sich 1822direkt als Broker an. Dieser ermöglicht den Anlegern den Zugriff auf Wikifolio und Vaamo. Bei Wikifolio handelt es sich um eine bekannte Social-Trading-Plattform. Diese bietet privaten Tradern die Chance, virtuelle Musterdepots anzulegen. In ihnen testen sie diverse Anlagestrategien.

Das erfordert keinen Einsatz von echtem Kapital. Entwickelt sich eines der Testdepots extrem vorteilhaft, findet es viele Follower. In der Folge legt Lang & Schwarz – das Unternehmen hinter Wikifolio – ein Zertifikat auf Basis des Depots an. In dieses investieren interessierte Anleger. Die Follower erhalten die Möglichkeit, ihre Anlage von einem talentierten Trader verwalten zu lassen. Des Weiteren zeigt unser 1822direkt Test, dass sie Einblick in diverse Anlagestrategien erhalten.

Sie lernen, wie sie im Verlauf ihrer „Trading-Karriere“ Investmententscheidungen treffen. Mehr als ein 1822direkt Erfahrungsbericht weist auf die Ordergebühren beim Kauf und Verkauf eines Wikifolio-Zertifikats hin. Die Höhe beschreibt der Broker in seinem Preis- und Leistungsverzeichnis. Um Einsicht in dieses zu erhalten, bedarf es der Registrierung auf der Website.

Signal gebende Trader profitieren beim Social-Trading von einem Orderrabatt. Versteckte Gebühren brauchen die Anleger nicht zu befürchten. 1822direkt berücksichtigt alle Kosten beim Zertifikatshandel im Kurs. Neben Wikifolio hält der Anbieter eine Kooperation mit Vaamo. Hinter der Bezeichnung versteckt sich ein Robo Advisor, ein automatisierter Vermögensverwalter.

Dieser investiert das Geld der Nutzer auf Grundlage ihres Anlagehorizonts und ihrer Risikobereitschaft in ein passendes Portfolio. Laut Erfahrungen mit 1822direkt erfolgt die Investition in Indizes und ETFs. Einen Fondsmanager bietet die Website nicht an. In der Folge profitieren die Händler von geringeren Kosten als bei aktiv gemanagten Fonds, da der Dienst keine einzelnen Wertpapiere auswählt. Kunden von 1822direkt bezahlen für den Vaamo-Service ein Prozent der Anlagesumme. Im Gegensatz zu anderen Anbietern bei Vaamo existiert keine Mindestanlagesumme.

Fazit: In unserem 1822direkt Test fällt das Angebot des Social Tradings positiv auf. Über Wikifolio erstellen sich erfahrene Anleger ein virtuelles Musterdepot. Erzielen sie beim Handel Erfolge, erstellt Lang & Schwarz ein Zertifikat auf Basis des Depots. Unerfahrene Trader ahmen die Investition des Signalgebers nach. Sie profitieren von dessen Erfahrung. Auf Wunsch folgen sie mehreren Signal gebenden Händlern. Neben dem Social Trading ermöglicht 1822direkt die automatisierte Vermögensverwaltung. Das funktioniert über den Dienst Vaamo.

Fazit: Vor- und Nachteile halten sich bei 1822direkt im Test die Waage

Hinter 1822direkt verbirgt sich die Brokerage der Frankfurter Sparkasse. Seinen Namen verdankt der Anbieter dem Gründungsjahr des Geldhauses. Der Online-Börsenmakler bietet sich für erfahrene und unerfahrene Trader an. Diese handeln laut unseren 1822direkt Erfahrungen mit Aktien, ETFs, Anleihen und Fonds.

Beliebte Assets wie Forex und CFDs fehlen im Handelsangebot. Um Anfängern den Einstieg ins Trading zu erleichtern, wartet der Broker mit einem Musterdepot auf. Dessen Eröffnung funktioniert nach der Registrierung bei dem Online-Börsenmakler.

89/100
Bewertung
1822direkt Aktien
*****
Zu 1822direkt Aktien
Highlights
  • Direkthandel
  • intern. & national
  • niedrige Ordergebühren

Nutzererfahrungen mit 1822direkt

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Schreibe deinen eigenen Erfahrungsbericht

Nach oben
Schließen
Nicht verpassen! Exklusive Angebote auf wetten.com
1822direkt
89/100
Zu 1822direkt
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter