Beste Daytrading Strategie 2022

Diese Daytrading Strategien führen Sie zum Erfolg

Welche Daytrading Strategie bringt den größten Erfolg? Nutzen Trader Daytrading, sind sie vor allem auf kurzfristigen Positionshandel konzentriert, was eine gewisse Flexibilität und Schnelligkeit bei der Chartanalyse und der Marktbeobachtung sowie souveräne Trading-Entscheidungen voraussetzt. Eine beste Daytrading Strategie gibt es nicht, denn jeder Händler agiert nach anderen Gesichtspunkten, sodass auch die Strategien gänzlich unterschiedlich sind – und sein sollten. Wir haben uns die Daytrading Strategie der Trendfolge oder den Handel gegen den Trend näher angeschaut und zeigen, worauf es ankommt. Außerdem geben wir wichtige Daytrading Tipps kostenlos an die Hand, mit deren Hilfe auch weniger erfahrene Händler einen leichteren Einstieg in das Daytrading bekommen.

Weiterlesen
Unsere Forex Empfehlung
Unsere Forex Empfehlung

Unsere besten Online Broker:

Forex
CFD
ETF
Krypto
Aktien
Futures
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
$50,00
Einlagen­sicherung
$20.000,00
Maximaler Hebel
1:30
Trading Plattformen
Android
iOS
Custom
eToro Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Maximaler Hebel
1:30
Trading Plattformen
Android
iOS
MT4
MT5
Custom
Markets.com Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
50.000,00€
Maximaler Hebel
1:30
Trading Plattformen
Android
iOS
MT5
Web
Capex Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
0,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Maximaler Hebel
1:20
Trading Plattformen
Android
iOS
Web
Custom
ARMO Broker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
2.000,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Maximaler Hebel
1:30
Trading Plattformen
Android
iOS
MT4
MT5
Web
FXFlat Erfahrungen Zum Anbieter
Zum Forex Vergleich
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
$50,00
Einlagen­sicherung
$20.000,00
Handels­kosten
Mini­kontrakte
ja
eToro Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
10,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Handels­kosten
ab 0,01%
Mini­kontrakte
nein
Libertex Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Handels­kosten
ab 0,30€
Mini­kontrakte
nein
Markets.com Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
250,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Handels­kosten
ab 0,00€ + 0,01%
Mini­kontrakte
nein
Naga Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
50.000,00€
Handels­kosten
Mini­kontrakte
ja
Capex Erfahrungen Zum Anbieter
Zum CFD Vergleich
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
0,25%
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
ja
justTRADE Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
4,00€
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
ja
Smartbroker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Order­gebühr Inland
1,00€ + 0,25%
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
nein
Trade Republic Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Order­gebühr Inland
5,00€
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
ja
finanzen.net zero Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Order­gebühr Inland
3,99€ + 0,01%
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
ja
Scalable Capital Erfahrungen Zum Anbieter
Zum ETF Vergleich
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
$50,00
Einlagen­sicherung
$20.000,00
Anzahl Währungen
94
BTC/USD Spread
1 %
eToro Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Anzahl Währungen
25
BTC/USD Spread
88,94
Markets.com Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Min. Einzahlung
200,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Anzahl Währungen
15
BTC/USD Spread
55
Naga Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
50.000,00€
Anzahl Währungen
22
BTC/USD Spread
111,7
Capex Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Anzahl Währungen
10
BTC/USD Spread
0,2
Skilling Erfahrungen Zum Anbieter
Zum Krypto Vergleich
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
0,00%
Order­gebühr Inter­national
0,00%
Einlagen­sicherung
$20.000,00
eToro Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
0,00%
Order­gebühr Inter­national
0,00%
Einlagen­sicherung
100.000,00€
Smartbroker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
0,02%
Order­gebühr Inter­national
0,02%
Einlagen­sicherung
100.000,00€
DEGIRO Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
96/100
Order­gebühr Inland
0,00€ + 0,00%
Order­gebühr Inter­national
0,00€ + 0,00%
Einlagen­sicherung
100.000,00€
finanzen.net zero Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
96/100
Order­gebühr Inland
1,00€ + 0,25%
Order­gebühr Inter­national
1,00€ + 0,25%
Einlagen­sicherung
100.000,00€
Trade Republic Erfahrungen Zum Anbieter
Zum Aktien Vergleich
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
1,90€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Bietet Demokonten
ja
ARMO Broker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
0,90€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Bietet Demokonten
ja
FXFlat Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
2,00€
Einlagen­sicherung
10.000,00€
Bietet Demokonten
ja
LYNX Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
1,50€
Einlagen­sicherung
100.000,00€
Bietet Demokonten
nein
Consorsbank Broker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
1,90€
Einlagen­sicherung
£50.000,00
Bietet Demokonten
nein
Agora direct Erfahrungen Zum Anbieter
Zum Futures Vergleich

Daytrading Strategie – warum ist sie so wichtig?

Eine Strategie wird immer von Tradern genutzt, um eine Art Handlungsanweisung für verschiedene Marktsituationen zu erhalten. Wann ist der beste Zeitpunkt, um in den Handel einzusteigen und Mann, um die Position zu schließen? Antworten auf diese Fragen bietet eine Daytrading Strategie. Wer ohne Strategie handelt, hat faktisch keinen Plan und beobachtet den Markt ohne feste Absicht. Das könnten Trader natürlich machen, allerdings würden sie damit wertvolles Potenzial und Marktchancen verschwenden.

Warum die Zeit nicht sinnvoller nutzen und gleich die beste Daytrading Strategie anwenden, um kurzfristig Gewinne mitzunehmen? Wer sich noch unsicher ist oder zunächst den richtigen Broker dafür finden möchte, kann mit einem Daytrading Demokonto beginnen und zunächst das virtuelle Guthaben zur Strategietestung nutzen.

Wonach richtet sich die beste Daytrading Strategie?

Beim Daytrading Broker können Händler zahlreiche Derivate handeln, die allerdings zur Trading-Strategie passen sollten oder umgekehrt. Damit die Daytrading Strategie möglichst erfolgreich wird, sollte sie fundiert erstellt werden. Eine beste Daytrading Strategie berücksichtigt vor allem die individuellen Anforderungen und Voraussetzungen bei:

  • Risikobereitschaft
  • verfügbarem Kapital
  • Trading-Erfahrung
  • Lernbereitschaft
  • Anlagehorizont

Eine Daytrading Strategie ist auf den kurzfristigen Anlagehorizont ausgerichtet, gibt es riskante oder weniger riskante Trades. Für den Anfang sollten die Trader sich zunächst mit den Grundlagen vertraut machen und weniger Risikobereitschaft zeigen. Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass das virtuelle Guthaben auf dem Demokonto möglichst lange hält, um viele strategische Ansätze zu probieren oder die Analysefähigkeiten zu verbessern.

Mit wachsender Trading-Erfahrung und Fertigkeiten der Analyse steigt das Selbstbewusstsein der Trader und sie werden künftig noch souveräner Handelsentscheidungen auch bei volatilen Bewegungen am Markt treffen können. Genau darum geht es bei einer erfolgreichen Daytrading Strategie: effizient und rasch agieren, um die Marktchancen zu nutzen.

Beste Daytrading Strategie: Trendhandel

Trendhandel ist eine bewährte Daytrading Strategie, die auf den ersten Blick besonders einfach aussieht, jedoch ihre Tücken haben kann. Wer Daytrading lernen möchte, sollte sich nicht nur mit den theoretischen Grundlagen der Märkte auseinandersetzen oder die Grundbegriffe des Handels kennen, sondern vor allem die Tools für die Kursanalyse und Trenderkennung.

Mit dem Trend handeln ist für viele Trader besonders interessant, denn dies gilt als besonders einfacher Daytrading Strategie. Diese Annahme beruht häufig auf dem bekannten Zitat „The trend is your friend.“

Die Schwierigkeit besteht darin, den Trend zu identifizieren und ihn von einer üblichen Marktbewegung zu unterscheiden. Gerade in volatilen Marktsituationen (beispielsweise bei Devisen oder Kryptowährungen) kann es schwieriger sein, den Trend korrekt zu bestimmen. Dabei helfen jedoch einige Tools, welche die Chartanalyse vereinfachen.

Diese Indikatoren sollte jeder für seine Daytrading Strategie kennen

In einer Daytrading App gibt es beispielsweise mit dem MT4 oder MT5 verschiedene Hilfestellungen, wenn es um die optimale Analyse des Marktes geht. Diese wichtigsten Indikatoren sollte jeder Trader zumindest kennen und schon einmal auf seiner Plattform ausprobiert haben:

  • gleitender Durchschnitt (einfacher gleitender Durchschnitt und exponentiell gleitender Durchschnitt)
  • Oszillatoren (Relative Strength Index, Commodity Channel Index, Stochastik)
  • Trendindikatoren (Average Directional Index, Average Directional Index)
  • Kurs-/Preis-Kanäle (Bollinger Bänder, Donchian Channel)

Trader müssen die Indikatoren nicht auswendig kennen, sollten jedoch wissen, wo sie zu finden sind und welcher Marktsituation sie angewandt werden. Um die Trends zu identifizieren, eignet sich beispielsweise der gleitende Durchschnitt, denn hier sehen wie Trader, ob sich ein Trend abzeichnet oder nicht.

Durch die richtige Wahl der Diagrammarten wird es in Kombination mit den Indikatoren noch leichter, die nötigen Informationen fundiert zu erhalten und die Position zu handeln.

Gegen den Trend handeln – ist das die optimale Daytrading Strategie?

Einige Trader bevorzugen den Handel gegen den Trend. Dafür müssen sie ebenso die Signale (beispielsweise Forex Signale) beachten. Zeigt sich im Bild ein Trend, nutzen sie ihn, nur umgekehrt und handeln ihre Positionen dagegen. Ob dies die beste Daytrading Strategie ist, hängt von der Souveränität der Trader bei der Analyse und den Strategieumsetzungen ab.

Wie lange ist eine Daytrading Strategie gültig?

Eine beste Daytrading Strategie lässt sich für immer nutzen, oder etwa doch nicht. Geht es um die optimalen Daytrading Tipps und Tricks, fällt eine Erfahrung besonders auf: Niemals eine Strategie ohne wiederkehrende Prüfung und Anpassung handeln. Eine Daytrading Strategie beruht auf mehreren Faktoren, darunter:

  • Trading-Erfahrung
  • Risikobereitschaft
  • Anlagehorizont

Während die Trader am Anfang ihrer Handelskarriere über weniger Erfahrung verfügen und deshalb vielleicht weniger Risikobereitschaft mitbringen oder bei der Analyse Unsicherheiten zeigen, kann sich dies mit Übung und Kontinuität beim Handel rasch ändern. Demzufolge verändern sich auch die Variablen bei der Daytrading Strategie (beispielsweise die Forex Strategie). Plötzlich haben Trader vielleicht mehr Risikobereitschaft oder sind dazu in der Lage, auch volatilen Marktsituationen durch ihre wachsende Kenntnis bei der Kursanalyse souveräner einzuschätzen. Das bietet Ihnen natürlich ganz neue (riskantere) Trading-Ansätze, sodass die Strategie regelmäßig hinterfragt, getestet und neu bewertet werden sollte.

Demokonto als Unterstützung für Strategietest nutzen

Damit Händler die Daytrading Strategie nicht mit eigenen Kapitalaufwendungen überprüfen und anpassen sowie vielleicht mit Verlusten testen müssen, bietet sich die Demokonto-Lösung an. Dafür sollten Händler nicht nur das Trading-Konto mit Eigenkapital führen, sondern auch das kostenlose Demokonto nutzen. Der Vorteil: unter marktnahen Bedingungen haben hinter die Chance, ohne Risiko ihre beste Daytrading Strategie zu finden und auch einmal riskantere Trading-Ansätze zu testen.

Die ultimativen Daytrading Tipps für erfolgreiche Händler

Damit die Daytrading Strategie möglichst erfolgreich wird, haben wir zahlreiche Daytrading Tipps und Tricks zusammengetragen, welche smarte Händler natürlich für sich zu nutzen wissen. Damit können Verluste natürlich nicht vermieden werden, allerdings sind Trader besser darauf vorbereitet und behandelt Entscheidungen sensibilisiert.

1. Trading-Wissen aufbauen 

Damit Händler erfolgreich eine CFD Trading Strategie nutzen können, ist es notwendig, dass sie ihr Trading-Wissen vertiefen. Wer noch gar keine Erfahrungen beim Handel mit Differenzkontrakten auf Devisen oder anderer Basiswert hat, sollte dies unbedingt nachholen. Erfahrungsgemäß bieten viele günstige Broker unzählige kostenlose Weiterbildungsmöglichkeiten zu:

  • Grundlagenwissen
  • Trading-Plattformen
  • Kursanalysen
  • Strategien

Smarte Händler sichern sich diesen Wissensvorsprung und beginnen zunächst damit, die theoretischen Grundlagen zu festigen, um diese dann bei dem Trading mit dem Demokonto in die Praxis zu transferieren. Die Brokerauswahl spielt vor erfolgreiche Händler eine wesentliche Rolle, denn Trading-Anfänger sollten sich jedem Falle einen Anbieter suchen, der möglichst viele Weiterbildungsangebote für sie bereithält.

2. Demokonto unbedingt nutzen

Das Demokonto ist ein wichtiges Puzzleteil, wenn es um die Daytrading Tipps geht. Damit können Händler nicht nur Erfahrungen mit dem Broker sammeln, sondern sich auch einen Einblick in die Handelsmöglichkeiten, die angebotenen Derivate und vieles mehr machen.

Bestenfalls steht das Demokonto zeitlich unbegrenzt zur Verfügung und ist mit einem größeren virtuellen Guthaben ausgestattet. Je mehr Spielgeld Trader haben, desto intensiver können sie an ihrer Daytrading Strategie feilen und sie verbessern.

Demokonto ist kostenlos nutzbar und erfordert nicht einmal Verifizierung

Während das Handelskonto einen größeren Registrierungsaufwand hat, gibt es das Demokonto schon innerhalb einer Minute. Dafür müssen die Trader sich einfach nur online beim Broker registrieren und ihre E-Mail-Adresse hinterlegen. Eine Verifizierung mit dem gültigen Ausweisdokument entfällt, da nicht mit Eigenkapital gehandelt wird.

3. Eigene Daytrading Strategie finden

Daytrading Tricks für das Finden einer Strategie haben wir zwar nicht, dafür eine klare Botschaft basierend auf unseren Erfahrungswerten: Trader sollten sich zunächst mit den theoretischen Grundlagen der Strategien auseinandersetzen und dann eine testen. Gerade am Anfang ist es wichtig, nicht zu viele Informationen auf einmal verarbeiten zu wollen, denn das können Händler rasch überfordern.

Wer sich auf eine Daytrading Strategie konzentriert und diese perfektioniert, wird dadurch sicherer und kann im besten Fall schneller Trading-Erfolge verbuchen. Zur Umsetzung der richtigen Strategie gehört es:

  • die Chart Bilder dafür zu erkennen
  • die richtigen Indikatoren für die Kursanalyse zu nutzen

Am Anfang mag es deutlich länger dauern, bis die richtigen Indikatoren auf der Trading-Plattform für die Analyse gefunden sind. Allerdings wird es mit jedem Mal leichter und vor allem schneller, die Indikatoren herauszusuchen, das Chartbild zu analysieren und die optimale Handelsentscheidung zu treffen.

4. Daytrading-Idee testen

Eine Daytrading Strategie zu haben ist die eine Sache, sie tatsächlich auf Verlässlichkeit zu testen und anzupassen die andere. Die Trading-Ideen müssen nicht immer erfolgversprechend sein, was allerdings Händler besser mit dem Demokonto herausfinden als mit dem Einsatz ihres Trading-Kapitals.

Ist die angestrebte Strategie nicht erfolgversprechend, sollte sie so lange modifiziert werden, bis sie es ist. Im Anschluss musste den Stresstest bestehen mehrfach Trading-Erfolge liefern, bevor sie mit dem Eigenkapital gehandelt wird.

5. Tagebuch für die Ausführung der Daytrading Strategie führen

Eine beste Daytrading Strategie zeichnet sich vor allem durch die Verlässlichkeit und die Erfolge aus. Zu den wichtigsten Daytrading Tipps gehört es deshalb, die eigenen Handelsaktivitäten genau aufzuzeichnen, um Fehler zu erkennen und Schwachstellen zu beheben. Dafür eignet sich das Trading-Tagebuch optimal.

Clevere Trader nutzen dafür die Daytrading Tricks und führen es gleich in einem Exceldokument. Der Vorteil gegenüber einem klassischen Notizbuch: Händler können in Excel zahlreiche Spalten und Tabellenbereiche filtern und auf diese Weise ihre Strategie noch besser auf den Erfolg oder Misserfolg kontrollieren.

Enthalten im Trading-Tagebuch sind verschiedene Informationen, die durchaus in ihrer Quantität variieren können. Ganz wichtig sind allerdings:

  • Trading-Datum
  • Einstiegskurs
  • Ausstiegskurs
  • angewandte Trading-Strategie

Generelle Informationen zur emotionalen Stimmung, zur gegenwärtigen Marktlage oder den Grund der Trading-Entscheidung sind hilfreich, um später noch detaillierter zu analysieren, woran der Misserfolg vielleicht gelegen hat. Trader können anhand der Aufzeichnungen aber auch sehen, was sie besonders gut mit ihrer Daytrading Strategie umgesetzt haben und sich davon motivieren lassen.

6. Sich mit der Chartanalyse vertraut machen

Bei der Anwendung einer Daytrading Strategie geht es vor allem um Schnelligkeit und die Fokussierung auf die gegenwärtige Marktsituation. Damit Trader die Kurse innerhalb kürzester Zeit analysieren können, sollten sie sich wichtige Indikatoren und grafische Objekte zu Nutze machen. Wer genau weiß, wo diese zu finden sind und wie sich die Charts am schnellsten analysieren lassen, verschafft sich in den zeitlichen Vorteil und kann die Chancen am Markt noch besser nutzen.

Deshalb ist es wichtig, die Chartanalyse ebenso intensiv zu üben den Umgang mit der Hebelwirkung oder die Ausführung der Strategie. Das Demokonto steht hierfür erfolgreich Pate und ermöglicht es, mit virtuellem Guthaben Trading-Fehler aufgrund der falschen Analyse zu machen, ohne gleich Einbußen beim Eigenkapital hinnehmen zu müssen.

7. Trading-Emotionen unter Kontrolle haben

Zu den wichtigsten Daytrading Tipps gehört: kein Handel mit Emotionen. Eine Daytrading Strategie sollte immer auf Basis einer fundierten Kursanalyse erfolgen und nie aus emotionalen Beweggründen heraus. Doch genau hier liegt vor allem für Trading-Anfänger die große Herausforderung, den Emotionen führen dazu, dass Kursanalysen falsch interpretiert oder aufgrund von hektischen Handelsgeschehen nicht richtig gelesen werden.

Wer beispielsweise eine Position verliert, sollte nie:

  •       sofort eine Neue handeln
  •       die motiviert den Trading-Gedanken aufgeben

Stattdessen ist es besser, zu analysieren, warum die Position ins Aus lief. Eine Anpassung der Daytrading Strategie kann in solch einer Situation hilfreich sein, wenn der falsche strategische Ansatz tatsächlich Ursache dafür war. Haben Trader einfach nur die Chartbilder falsch gelesen, sollten sie sich darauf konzentrieren, an den Analysefertigkeiten zu arbeiten, um es beim nächsten Mal besser zu machen.

8. Risikomanagement nicht vernachlässigen

Damit die Daytrading Strategie möglichst langfristig (in abgewandelter Form) genutzt werden kann, sollten Händler immer auf ihren Eigenkapitalschutz achten. Es gilt beim Handel die Devise: Das Kapital so gut es geht schützen und die Verluste begrenzen. Wer sich nicht an diese Regel hält, kann rasch alles verlieren und muss vielleicht nachschießen, um den gewünschten Trading-Erfolg für sich zu verbuchen.

Zum Risikomanagement gehören:

  • Nutzung von Stopp-Orders
  • nur der Einsatz einer geringen Kapitalmenge
  • Strategie konsequent anwenden (um später daraus lernen zu können)

Stop-Orders sind ein ganz wichtiges Instrument, wenn es um die Risikobegrenzung geht. Trader sollten sich vor Augen führen, wann sie ihre Limits für den Ausstieg im Markt setzen und ob diese garantiert oder nicht garantiert sein sollen. Das Demokonto zeigt eindrucksvoll auf, wo genau die Unterschiede bestehen und wie umsichtig die Limits tatsächlich eingesetzt werden sollten.

Daytrading Tipps erfolgreicher Händler bezüglich der eingesetzten Kapitalmenge variieren. Einige sind der Meinung, dass 3-5 % des Kapitals maximal aufgewendet werden sollte. Andere setzen auf Alternative Daytrading Tricks und gehen davon aus, dass die maximalen Verluste bei 5 % liegen sollten. Welchen Ansatz jeder für sich mit seiner individuellen Daytrading Strategie findet, ist Geschmackssache; kann aber durch die Handelsaktivitäten auf dem Demokonto durch die Trading-Routine herausgefunden werden.

9. Den Umgang mit den Zahlen üben

Damit eine beste Daytrading Strategie tatsächlich funktioniert, müssen Händler nicht nur die Analysen beherrschen, sondern auch den Umgang mit den Zahlen. Die Broker bieten ganz unterschiedliche Trading-Konditionen, sodass beim Handel ein variabler Kostenaufwand entsteht. Wer seine möglichen Aufwendungen für die Handelsaktivität nicht kennt und präzise steuert, zahlt womöglich am Ende zu viel.

Ein Trading-Rechner könnte dabei helfen, ein besseres Gefühl für die Handelskosten zu bekommen. Wird er beim Demokonto angewandt, basieren die Informationen meist auf marktnahen Daten. Das wiederum bedeutet, dass die Konditionen beim Handel mit eigenem Kapital leicht abweichen können.

10. Umsichtig mit der Hebelwirkung umgehen

Besonders interessant beim Einsatz einer Daytrading Strategie ist die Hebelwirkung. Differenzkontrakte lassen sich beispielsweise von privaten Händlern mit einem maximalen Hebel von 1:30 (bei Devisen) handeln. Die weiteren maximal Hebel sehen wie folgt aus:

  • 1:20 – (Haupt-)Index CFDs, Forex Nebenwerte und Gold CFDs
  • 1:10 – andere Rohstoffe (mit Ausnahme von Gold)
  • 1:5 – Aktien CFDs
  • 1:2 – Krypto CFDs

Der Vorteil: Damit sind theoretisch innerhalb kürzester Zeit enorme Gewinnsteigerungen ohne die 100-prozentige Kapitalbereitstellung möglich. Der Nachteil: der Hebel kann auch umgekehrt funktionieren und entsprechende Verluste mit sich bringen. Wer sich bei der Daytrading Strategie überschätzt und die Hebelwirkung nicht sorgfältig wählt, kann auf einen Schlag alles verlieren.

Um ein Gefühl für die Macht des Hebels zu bekommen, gibt es folgende Daytrading Tipp: Das Demokonto nutzen, um die verschiedenen Hebel einmal anhand der marktnahen Situationen zu testen. Wer mit eigenen Augen und vor allem vielleicht durch die Verluste des virtuellen Guthabens sieht, wie rasch der Hebel den Kontostand verändern kann, wird mit Sicherheit das nächste Mal demütiger sein und die Trading-Entscheidungen wohlüberlegter treffen.

Fazit: Mit Daytrading Tipps schaffen auch die unerfahrensten Trader den Einstieg

Es gibt nicht nur eine Daytrading Strategie, sondern gleich mehrere Möglichkeiten. Damit die Händler ohne Risiko prüfen können, welche für sie die beste Daytrading Strategie ist, empfiehlt sich die Nutzung des Demokontos. Es wird erfreulicherweise bei den meisten unserer getesteten Broker kostenlos angeboten und ermöglicht den Einstieg ohne Umwege und Risiko. Daytrading bietet aufgrund der zahlreichen Basiswerte und der Hebelwirkung viele interessante Möglichkeiten, innerhalb kürzester Zeit Gewinne zu generieren. Allerdings sollten Trader sich zunächst Zeit nehmen, um sich mit den Daytrading Tricks und Tipps auseinanderzusetzen, das Grundlagenwissen zu schaffen. Übung macht den Meister, vor allem beim Umgang mit der Daytrading Strategie. Je mehr Übung bei der Kursanalyse und den Trading-Entscheidungen besteht, desto souveräner lassen sie sich treffen und umso verlässlicher sind sie. Deshalb empfehlen wir jedem, der mit dem Daytrading beginnen möchte, den Einstieg über das Demokonto und die kontinuierliche Weiterbildung, um später beim eigenen Kapitaleinsatz nicht zu viel zu riskieren.

Redaktionsempfehlung für Aktien
Unsere Forex Empfehlung
Nach oben
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter