Broker ohne Gebühren 2022

Provisionsfreie Broker im Vergleich

Ein Broker ohne Gebühren – gibt es ihn überhaupt? Wir wollten provisionsfreie Broker finden, um sie unserer Leserschaft vorzustellen. So viel vorweg: Ein online Broker ohne Gebühren gibt es nur bedingt.

Der Handel mit CFDs oder anderen Derivaten mit Eigenkapital führt immer zu einer Belastung durch Trading-Kosten, allerdings können die Gebühren deutlich variieren. Wie jeder provisionsfreie Broker finden und erste Handelserfahrungen (alle mit dem Demokonto) machen kann, zeigen wir im umfangreichen und transparenten Test zu den Anbietern ohne Trading-Provision.

Weiterlesen

Unsere besten Online Broker:

Forex
CFD
ETF
Krypto
Aktien
Futures
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
$50,00
Einlagen­sicherung
$20.000,00
Maximaler Hebel
1:30
Trading Plattformen
Android
iOS
Custom
eToro Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Maximaler Hebel
1:30
Trading Plattformen
Android
iOS
MT4
MT5
Custom
Markets.com Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
50.000,00€
Maximaler Hebel
1:30
Trading Plattformen
Android
iOS
MT5
Web
Capex Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
0,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Maximaler Hebel
1:20
Trading Plattformen
Android
iOS
Web
Custom
ARMO Broker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
2.000,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Maximaler Hebel
1:30
Trading Plattformen
Android
iOS
MT4
MT5
Web
FXFlat Erfahrungen Zum Anbieter
Zum Forex Vergleich
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
$50,00
Einlagen­sicherung
$20.000,00
Handels­kosten
Mini­kontrakte
ja
eToro Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
10,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Handels­kosten
ab 0,01%
Mini­kontrakte
nein
Libertex Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Handels­kosten
ab 0,30€
Mini­kontrakte
nein
Markets.com Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
250,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Handels­kosten
ab 0,00€ + 0,01%
Mini­kontrakte
nein
Naga Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
50.000,00€
Handels­kosten
Mini­kontrakte
ja
Capex Erfahrungen Zum Anbieter
Zum CFD Vergleich
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
0,25%
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
ja
justTRADE Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
4,00€
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
ja
Smartbroker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Order­gebühr Inland
1,00€ + 0,25%
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
nein
Trade Republic Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Order­gebühr Inland
5,00€
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
ja
finanzen.net zero Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Order­gebühr Inland
3,99€ + 0,01%
Licence
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Bietet Sparpläne
ja
Scalable Capital Erfahrungen Zum Anbieter
Zum ETF Vergleich
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
$50,00
Einlagen­sicherung
$20.000,00
Anzahl Währungen
94
BTC/USD Spread
1 %
eToro Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Anzahl Währungen
25
BTC/USD Spread
88,94
Markets.com Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Min. Einzahlung
200,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Anzahl Währungen
15
BTC/USD Spread
55
Naga Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
50.000,00€
Anzahl Währungen
22
BTC/USD Spread
111,7
Capex Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Min. Einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Anzahl Währungen
10
BTC/USD Spread
0,2
Skilling Erfahrungen Zum Anbieter
Zum Krypto Vergleich
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
0,00%
Order­gebühr Inter­national
0,00%
Einlagen­sicherung
$20.000,00
eToro Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
0,00%
Order­gebühr Inter­national
0,00%
Einlagen­sicherung
100.000,00€
Smartbroker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
98/100
Order­gebühr Inland
0,02%
Order­gebühr Inter­national
0,02%
Einlagen­sicherung
100.000,00€
DEGIRO Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
96/100
Order­gebühr Inland
0,00€ + 0,00%
Order­gebühr Inter­national
0,00€ + 0,00%
Einlagen­sicherung
100.000,00€
finanzen.net zero Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
96/100
Order­gebühr Inland
1,00€ + 0,25%
Order­gebühr Inter­national
1,00€ + 0,25%
Einlagen­sicherung
100.000,00€
Trade Republic Erfahrungen Zum Anbieter
Zum Aktien Vergleich
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
1,90€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Bietet Demokonten
ja
ARMO Broker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
0,90€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Bietet Demokonten
ja
FXFlat Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
2,00€
Einlagen­sicherung
10.000,00€
Bietet Demokonten
ja
LYNX Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
1,50€
Einlagen­sicherung
100.000,00€
Bietet Demokonten
nein
Consorsbank Broker Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
94/100
Kontrakt­gebühr
1,90€
Einlagen­sicherung
£50.000,00
Bietet Demokonten
nein
Agora direct Erfahrungen Zum Anbieter
Zum Futures Vergleich

Transparenz beim Vergleich der Broker ohne Gebühren – darauf haben wir geachtet

Im Vergleich haben wir uns ganz bewusst auf provisionsfreie Broker konzentriert. Viele Trader suchen nämlich tatsächlich nach einem Anbieter, bei dem sie ohne Kosten handeln können. Provisionsfreie Broker zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Trader für die Handelsaktivität nichts zahlen müssen. Das ist allerdings in der Praxis leichter gesagt als getan, denn ein Broker ohne Gebühren würde langfristig nicht am Markt überleben. Deshalb gibt es online Broker ohne Gebühren für den Handel tatsächlich vor allem mit Nutzung des Demokontos.

Wir wollten uns damit aber nicht zufriedengeben und schauen, wo Trader sonst noch sparen können, wenn es schon keinen Broker ohne Gebühren beim Handel mit eigenem Kapital gibt. Dabei haben wir Interessantes entdeckt, denn Trader bekommen deutlich mehr völlig kostenlos zur Verfügung gestellt, als ihnen vielleicht bewusst ist. Dazu zählen beispielsweise:

  • Analysen
  • Trading-Tools
  • mobile Anwendungen
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Gewinnauszahlungen

Broker ohne Gebühren stellen ebenfalls CFDs und Co. zur Verfügung

Unterscheiden sich günstige Broker etwa beim Trading-Angebot zu einem Broker ohne Gebühren? Ein provisionsfreier Broker bietet ebenso unzählige Derivate für den Handel, allerdings erfahrungsgemäß nicht mit dem eigenen Kapital der Trader. Zur Verfügung stehen beispielsweise:

  • Differenzkontrakte auf verschiedene Basiswerte, darunter Devisen, Rohstoffe, Kryptowährungen
  • ETFs
  • Futures
  • Wertpapiere

Ein online Broker ohne Gebühren wird seine Geschäftsgrundlage verlieren, denn durch die Handelskosten finanzieren sich die Anbieter. Natürlich wäre es schön, wenn Trader provisionsfreie Broker nutzen könnten, in der Praxis ist das aber nur bedingt möglich. Wer mit eigenem Kapital handeln möchte, muss auch mit Trading-Kosten rechnen. Diese variieren natürlich.

Tatsächlich ist ein provisionsfreier Broker nur dann nutzbar, wenn es um den Handel mit virtuellem Guthaben geht. Trader gehen dafür wie folgt vor:

  • Broker ohne Gebühren auswählen
  • Demokonto eröffnen
  • mit virtuellem Guthaben handeln

Ein Verzicht auf die Trading-Kosten/die Provision findet auch beim Demokonto nicht statt. Allerdings werden die Kosten nicht vom eigenen Kapital abgezogen, sondern vom virtuellen Guthaben. Deswegen sprechen wir in unserem Vergleich im weitesten Sinne auch von einem Broker ohne Provision bzw. Trading-Kosten.

Handelsplattform auch beim Broker ohne Gebühren nutzbar

Für alle, die kostenlos Broker und Trading-Plattform nutzen möchten, haben wir gute Nachrichten: Es ist tatsächlich möglich. Auch, ein provisionsfreier Broker stellt den Händlern eine solide Trading-Plattform zur Verfügung, die sich natürlich hinsichtlich verschiedener Kriterien unterscheiden kann. Dazu gehören:

  • Usability
  • technischer Hintergrund
  • Funktionalität (beispielsweise mit oder ohne App)
  • Anzahl der kostenlosen Tools für die Analyse

Ein provisionsfreier Broker ist natürlich ebenso daran interessiert, dass Trader Erfolge bei ihren Handelsgeschäften erzielen. Schließlich verdient er daran im weitesten Sinne mit (abgesehen vom Demokonto). Deshalb ist es nur folgerichtig, dass auch die Broker ohne Provision darauf achten, eine solide Trading-Plattform bereitzuhalten, welche die Handelsaktivität unterstützt und technisch einwandfrei läuft.

Im Vergleich provisionsfreier Broker haben wir gesehen, dass vor allem das Demokonto gute Möglichkeiten bietet, um sich mit den Einzelheiten der Trading-Plattform vertraut zu machen und die einzelnen Anbieter (beispielsweise Daytrading Broker) selbst zu testen.

Trading-Kosten: provisionsfreie Broker in der Realität nicht verfügbar

Broker ohne Gebühren – ja und nein, es gibt sie in der Praxis nur bedingt. Natürlich wären auch wir überrascht gewesen, ein Broker ohne Gebühren zu finden, bei dem wir unser Eigenkapital ohne Trading-Kosten nutzen können. Mittlerweile stehen die einzelnen Broker natürlich in Konkurrenz zueinander und versuchen, die Trader von sich zu begeistern. Da wäre es gar nicht so abwegig, dass ein provisionsfreier Broker am Markt erscheint. Allerdings ist das (bis jetzt) noch nicht der Fall.

Wer mit eigenem Kapital bei einem aktiv wird und beispielsweise bei einem Krypto Broker handeln möchte, muss dafür auch Trading-Kosten zahlen. Wie hoch diese genau sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Trading-Volumen
  • gehandeltes Derivat
  • Margin

Ein provisionsfreier Broker ist tatsächlich nur dann gegeben, wenn Trader in Demokonto nutzen und beispielsweise ein Aktiendepot kostenlos und mit dem bereitgestellten virtuellen Guthaben in Wertpapiere oder andere Derivate investieren.

Da bei einem Demokonto unter marktnahen Bedingungen gehandelt wird, fallen zwar auch Gebühren an, diese entstehende aber nur fiktiv, sodass wir schon von einem Broker ohne Provision sprechen können.

Usability ist auch beim Broker ohne Gebühren gegeben

Will sich ein Broker ohne Gebühren vielleicht durch reduzierte Benutzerfreundlichkeit Kosten für die Bereitstellung der Trading-Plattform oder den technischen Support sparen? Nein, das können wir nicht bestätigen, denn im Vergleich (ähnlich einem Forex Broker Vergleich) hatten wir einen ganz anderen Eindruck.

Auch ein vermeintlicher provisionsfreier Broker hat mit enormer Usability überzeugt, beispielsweise durch:

  • gut gelöste Menüführung
  • schnelle Ladezeiten
  • freundliche Website-Gestaltung (dunkle Farben sind vor allem bei mobilen Endgeräten schlechter lesbar)
  • intuitive Bedienelemente (beispielsweise durch Shortcuts)

Der mobile Handel war beim online Broker ohne Gebühren ganz einfach möglich. Wir hatten sogar die Option, mit der App flexibel auf die Kontoverwaltung, die Chartanalysen und die Trading-Historie zuzugreifen. Natürlich ist das nicht bei allen Anbietern der Fall, jedoch zeigen sich tatsächlich viele Broker ohne Gebühren von ihrer benutzerfreundlichsten Seite, sodass auch Trading-Anfänger rasch zurechtfinden können.

Provisionsfreier Broker bietet Handel über Apps

Heute gehören mobile Anwendungen bei einem ETF Broker oder anderen Brokern zum guten Ton. Zumindest dachten wir das durch unsere verschiedenen Tests und Vergleiche. Sieht es etwa bei einem Broker ohne Gebühren anders aus? Wir wollten natürlich wissen, ob ein vermeintlicher provisionsfreier Broker spart und nur eine Anwendung für den PC bereitstellt. Damit wären Trader natürlich weniger flexibel und könnten interessante Handelsmöglichkeiten vielleicht gar nicht effektiv angreifen, da ihnen der PC-Zugang augenblicklich fehlt.

Im Vergleich der Broker ohne Gebühren gab es positive Überraschung, wenngleich wir tatsächlich damit gerechnet haben. Tatsächlich bieten nahezu alle Broker kostenlose Apps für den Download und das sogar betriebssystemübergreifend für die wichtigsten Hersteller:

  • Apple
  • Google
  • Windows

Wer sich keine App vom Broker ohne Gebühren herunterladen möchte, muss auf den mobilen Handel nicht verzichten. Nahezu alle Anbieter stellen auch den Zugang über den mobilen Browser zur Verfügung, wobei sich die Website nativ ist und sich auf die Bildschirmgröße des Smartphones/Tablets anpasst. Ideal also, um auch unterwegs die Kurse zu überprüfen, Charts zu analysieren und die Trading-Chance beim online Broker ohne Gebühren zu nutzen.

 

Guter Online Broker ohne Gebühren stellt 4+ Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung

Im CFD Broker Vergleich haben wir gesehen, dass alle Anbieter bei den Zahlungsdienstleister mit gutem Beispiel vorangehen. Das bedeutet, auch ein Broker ohne Gebühren steht dem in nichts nach und bietet den Händlern volle Flexibilität bei der Auswahl ihrer Zahlungskonditionen. Wählbar sind beispielsweise:

  • Neteller
  • Skrill
  • Visa
  • MasterCard
  • Banküberweisung
  • Sofortüberweisung

Konzentrieren sich die Trader tatsächlich darauf, beim online Broker ohne Gebühren mit ihrem Demokonto zu handeln, wird natürlich keine Einzahlung erforderlich. Der Nachteil: Sie können mit dem virtuellen Guthaben keine Gewinne realisieren.

Gebühren bei der Auszahlung der Gewinne möglich

Es gibt zwar die Möglichkeit, dass Broker ohne Gebühren Einzahlungen realisieren oder vergünstigte Trading-Konditionen anbieten, bei den Kosten für die Auszahlung der Gewinne sieht es etwas anders aus. Unsere Erfahrungen im Vergleich der Anbieter (u. a. auch Futures Broker) zeigen, dass längst nicht alle Broker kostenfrei Gewinne auf das Referenzkonto auszahlen. In der Praxis kommen häufig folgende Abwicklungsmöglichkeiten zur Anwendung:

  • einmalige kostenlose Auszahlung/Monat
  • kostenlose Auszahlung innerhalb von drei Monaten
  • kostenlose Auszahlung bis zu einer bestimmten Höhe

Damit sich Trader unnötige Kosten sparen, sollten sie unbedingt bei den Gewinnauszahlungen auf versteckte Gebühren achten. Beim Demokonto sieht es anders aus, denn hier steht das virtuelle Guthaben nur fiktiv zur Verfügung. Auch, wenn der Trading-Erfolg noch so groß war, haben Händler keine Chance, jemals dieses Guthaben auf ihrem Referenzkonto zu erhalten.

Kontomodelle: provisionsfreie Broker bieten Auswahl

Ein provisionsfreier Broker überzeugt im Vergleich vor allem mit seiner unkomplizierten Kontoeröffnung. Wir rücken zunächst das Demokonto in den Fokus, denn hier können Trader beim Broker ohne Gebühren aktiv sein. Für die Eröffnung des Demokontos werden nur wenige Angaben benötigt:

  • E-Mail-Adresse
  • Passwortvergabe
  • Altersangabe

Eine Verifizierung der personenbezogenen Daten ist im Gegensatz zum Handelskonto nicht erforderlich, was natürlich enorm Zeit spart und einen besonders raschen Trading-Einstieg möglich macht. Warum brauchen Trader beim Broker ohne Gebühren keine Verifizierung, wenn sie doch das Konto eröffnen? Natürlich sind wir auch dieser Frage auf den Grund gegangen, um beispielsweise Missstände aufzudecken, aber wir geben Entwarnung.

Wer in Demokonto eröffnet und beim online Broker ohne Gebühren handelt, selbst kein eigenes Kapital ein, riskiert nichts. Deshalb ist auch kein besonders umfangreicher Schutz des Kapitals notwendig, denn es steht ohnehin nur in fiktiver Form zur Verfügung. Trader müssen lediglich ihre E-Mail-Adresse bestätigen, was durch das Anklicken des Links in der erhaltenen E-Mail ohne großen Aufwand erfolgt.

Trading-Account mit eigenem Kapital beim Broker ohne Gebühren erfordert Prüfung

Im Social Trading Anbieter Vergleich und auch in zahlreichen anderen Broker-Vergleichen haben wir gesehen, dass Trader gleich mehrere Handelskonten zur Verfügung haben – zumindest bei dem Gros der Anbieter.

Das ist natürlich erfreulich, denn damit kann sich jeder Händler genau das Konto auswählen, was am besten zu seinen Ambitionen passt:

  • Standard-Konto für den Trading-Einstieg
  • ambitioniertes Trading-Konto
  • Konto für Trading-Profis

Auch beim Broker ohne Gebühren bestehen die wesentlichen Unterschiede bei den einzelnen Kontomodellen darin, dass Trader bestimmte Zugangsvoraussetzungen erfüllen müssen. Diese werden definiert durch:

  • Trading-Erfahrung
  • Mindesteinzahlung
  • gewünschte Extras (beispielsweise exklusive Betreuung durch den Support)

Wer als Trading-Anfänger beginnt, kann sein Standard-Konto eröffnen und muss erfahrungsgemäß keine größere Summe hinterlegen. Die meisten Broker setzen eine Mindesteinzahlung von ca. 100 € fest, was unserer Meinung nach auch von Trading-Anfängern realisierbar ist.

Damit die Broker ihrer gesetzlichen Pflicht nachkommen und die Trader in die richtige Kontokategorie einstufen können, müssen sie gegebenenfalls Angaben zur Trading-Erfahrung machen. Hierzu gehören:

  • Angaben für den letzten Trades
  • Angaben zum gehandelten Volumen
  • Nachweis der Erfahrung (vor allem bei Profis)

Außerdem ist es notwendig, dass die Trader ihre Kontoverifizierung vornehmen, denn ohne sie ist beispielsweise keine Gewinnauszahlung und bei manchen Brokern sogar kein Beginn der Handelsaktivität möglich. Die Verifizierung erfolgt durch:

  • gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass)
  • Adressnachweis

Mussten die Trader früher noch den Postweg wählen und mehrere Tage auf die Verifizierung warten, geht es heute viel schneller. Auch ein Broker ohne Gebühren ist darum bemüht, Händler schnellstmöglich bei der Kontoeröffnung zu unterstützen. Deshalb können die Trader ihre Identitätsnachweise wahlweise über den Upload bereitstellen oder durch ein Video-Ident-Verfahren bestätigen lassen.

Broker ohne Gebühren: Trifft das auch auf Konto für Trading-Profils zu? 

Ein provisionsfreier Broker stellt das kostenlose Demokonto zur Verfügung und bietet natürlich auch Trading-Anfängern durch das Standard-Konto einen Marktzugang. Wie sieht es aber aus, wenn ambitionierte Händler oder sogar Trading-Profis aktiv werden wollen? Gilt für sie dann auch, dass der Broker ohne Gebühren abrechne? Prinzipiell ist auch das Konto für die Profis kostenlos, allerdings haben sie andere Trading-Konditionen, u. a.

  • vergünstigte Handelskosten
  • höhere Hebel
  • persönliche Betreuung

Um diese Vorzüge zu genießen, müssen die Trading-Profis aber auch erfahrungsgemäß eine höhere Mindesteinzahlung vornehmen. Dies führt wiederum zu einem erhöhten Risiko, wenn Trader da die Trader natürlich auch mit einem größeren Handelsvolumen agieren. Um das Eigenkapital so gut es geht zu schützen und regelmäßig an der Umsetzung der eigenen Trading-Strategie zu feilen, nutzen auch Profis beim Broker ohne Gebühren das Demokonto. Damit testen sie ihre Strategien regelmäßig, probieren Neues aus oder arbeiten konsequent am Risikomanagement.

Sicherheit und Seriosität: auch provisionsfreie Broker haben Lizenz

Müssen Trader bei einem Broker ohne Gebühren auf Sicherheit verzichten? Eine Frage, die uns im Vergleich selbst umgetrieben hat und die wir unbedingt beantworten wollten. Ein provisionsfreier Broker muss, wie andere Anbieter auch, eine gültige Lizenz haben, um sein Trading-Angebot zur Verfügung zu stellen. Deshalb ist die Antwort eindeutig: Nein, online Broker ohne Gebühren werden auch von einer Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert und verfügen über eine Lizenz.

Bei der Einlagensicherung gibt es jedoch Unterschiede, was nicht bedeutet, dass bei einem Broker ohne Gebühren gar keine Einlagensicherung gegeben ist. Varianten gibt es bei der Höhe, denn viele Broker sichern die Einlagen ihrer Trader wie folgt ab:

  • 20.000 €
  • 100.000 €

Wie kommt es zu diesen Unterschieden, wenn doch alle renommierten Broker ohne Gebühren mit einer gültigen Lizenz ausgestattet sind? Grundsätzlich gibt es eine Absicherung, welche meist 20.000 € beträgt. Abhängig davon, wo der Broker seinen Sitz hat und wer die Lizenz ausstellte, kann die Absicherung jedoch auch höher ausfallen. Weiterhin ist es möglich, dass die Broker freiwilliges Mitglied im Einlagensicherungsfonds sind. Dadurch haben die Trader ebenfalls einen höheren Schutz.

Weiterbildungsmöglichkeiten: beim Broker ohne Gebühren kostenlos möglich

Verzichtet ein provisionsfreier Broker auf Weiterbildungsangebote und lässt seine Trading-Anfänger im Stich? Jeder Händler weiß, wie wichtig Grundlagenwissen und stetiges Lernen für erfolgreichen Handel ist. Deshalb sollten vor allem Trading-Anfänger darauf achten, dass sie bei einem Broker beginnen, welcher sie bei ihren Trading-Ambitionen unterstützt. Im Vergleich der Broker ohne Gebühren waren wir positiv überrascht, denn auch sie bieten viele Möglichkeiten zur Weiterbildung. Dazu gehören:

  • Grundlagenwissen zu den Derivaten oder Märkten
  • Informationen zu der Handelsplattform
  • Erklärung der Tools für die Kursanalyse

Ebenso werden auch Webinare, eBooks oder Online Trading Kurse zur Verfügung gestellt, um die Trader bestmöglich zu unterstützen. Die Qualität und Quantität der Weiterbildungsmöglichkeiten unterscheidet sich aber zweifelsohne bei den Brokern, so ehrlich müssen wir im Vergleich sein.

Trader können Erfolge bei der Weiterbildung selbst in die Hand nehmen

Auch, wenn ein provisionsfreier Broker vielleicht weniger Weiterbildungsmöglichkeiten bereitstellt, müssen sich Händler dadurch nicht entmutigen lassen. Schließlich haben sie es selbst in der Hand, wie rasch sie lernen und das theoretische Wissen umsetzen. In unserem Vergleich haben sich einige Tipps und Tricks gezeigt, wie der Handelserfolg schneller realisiert werden kann:

  • Zeit nehmen, um Grundlagenwissen zu festigen
  • virtuelles Guthaben auf dem Demokonto ausreizen
  • eigene Trading-Strategie nach theoretischem Grundlagenwissen erarbeiten und testen

Trader sollten sich zunächst auf ein Derivat konzentrieren, um seine Eigenheiten und Chancen am Markt fundiert zu erlernen. Gleiches gilt auch für die Entwicklung einer Strategie. Statt mehrerer strategischer Ansätze, empfiehlt sich eine Strategie und diese konsequent umzusetzen und zu verbessern. Daytrading bietet beispielsweise die Möglichkeit, kurzfristig innerhalb eines Trading-Tages Gewinne zu realisieren.

Analysen und Co.: auch beim Broker ohne Gebühren möglich

Online Broker ohne Gebühren unterstützen die Trader nicht, wenn es um Analysen oder andere Tools für einen besseren Marktüberblick geht – kann das wirklich sein? Wir haben auch hier kritisch nachgefragt und uns die einzelnen Broker hinsichtlich ihrer Features für die Analysen oder die Marktbeobachtung näher angeschaut.

Unterschiede gibt es zweifelsohne, denn einige Broker gehen mit gutem Beispiel voranstellen beispielsweise gleich mehrfach täglich Analysen durch Trading-Profis kostenfrei zur Verfügung. Andere bieten ausgewählte Analysen, geben Händlern aber die Chance, diese kostenpflichtig zu erweitern.

Trading-Ideen durch Automatismen erlangen

Im Vergleich der Broker ohne Gebühren gibt es auch Anbieter, bei denen sich Händler Trading-Ideen durch Algorithmen und automatische Trading-Signale holen können. Allerdings sind diese speziellen Features meist nicht kostenlos nutzbar. Trading-Anfänger könnten sich diese Automatismen zwar zunutze machen, allerdings bringt das auch Nachteile, denn sie:

  • müssen dafür zahlen
  • können die Signale vielleicht aufgrund fehlender Kenntnis gar nicht richtig interpretieren und handeln
  • beschäftigen sich nicht mit dem so wichtigen Grundlagenwissen und verlassen sich auf die technischen Ansätze

Ähnlich fusioniert auch das Prinzip des Social Tradings, was auch bei einigen broker angeboten wird. Allerdings können die Trader hier nicht ohne Gebühren handeln schon gar keine Trading-Ideen der Signalgeber nutzen. Zweifelsohne sind solche unterstützenden Ideen hilfreich, um die eigenen Handelsansätze zu überprüfen und zu verbessern, jedoch haben auch sie bei (ungeprüfter) Ausführung ein Restrisiko, denn auch ein Signalgeber kann sich einmal irren.

Unser persönlicher Tipp: Trading-Tagebuch führen

Wir haben während unserer Vergleiche viele Anbieter gesehen und selbst ausprobiert, wie gut die Weiterbildungsmöglichkeiten sind, was das Demokonto ausmacht oder wie Trader am besten mit ihrem Kapital umgehen. Dabei hat sich etwas besonders bewährt: das Trading-Tagebuch.

Es wird nicht von einem Broker ohne Gebühren oder generell von einem Broker angeboten, sondern muss durch den Trader selbst erstellt werden. Der Vorteil: Die Analyse der eigenen Handelsaktivität wird dadurch erst so richtig effektvoll. Lernen mit dem Trading-Tagebuch, in Kombination mit dem Demokonto und den kostenlosen Weiterbildungsmöglichkeiten – noch besser lassen sich Trading-Verbesserungen gar nicht realisieren.

Provisionsfreier Broker überzeugt auch beim Support

Trader bei einem Broker ohne Gebühren etwa auf Supportleistungen verzichten? Beim Vergleich der Broker fällt auf, dass es tatsächlich Unterschiede bei den Serviceleistungen bzw. der Qualität des Supports gibt. Deutsch als Broker-Sprache konnten wir im Vergleich beispielsweise nicht überall feststellen. Dafür treten die Broker ohne Gebühren international auf und haben in jedem Fall englischsprachigen Support.

Persönlich keine Hürde, denn auch bei Sprachschwierigkeiten können sich Trader ganz smart behelfen: Online gibt es verschiedene kostenlose Übersetzungsmöglichkeiten, sodass die Kommunikation auch mit einem englischsprachigen Support kein Problem darstellen dürfte.

Kritischer könnten die eingeschränkten Supportzeiten sein. Erfahrungsgemäß bieten die meisten Broker einen Support:

  • 24/7
  • 24/5

Wir persönlich finden es wichtig, dass vor allem während der Handelszeiten ein Ansprechpartner beim Broker verfügbar ist. Einige Trader wünschen sich aber deutlich mehr Unterstützung und bevorzugen deshalb einen Support 24/7. In unserem Vergleich hat sich gezeigt, dass vor allem der FAQ-Bereich wirkliche Hilfestellung bei der Beantwortung der wichtigsten Fragen leistet. Er wird auch von einem Broker ohne Gebühren nicht gespart, wenngleich die Quantität der beantworteten Fragen variiert.

Was sagen andere (unabhängige) Stimmen?

Ist ein provisionsfreier Broker tatsächlich so, wie wir ihn im Vergleich wahrgenommen haben? Jeder hat eine ganz andere Auffassungsgabe von gut oder schlecht; legt Wert auf andere Faktoren, um einen Broker mit positiven oder weniger positiven Ergebnissen zu bewerten.

Deshalb ist es hilfreich, sich auch alternative Meinungen anzuschauen und beispielsweise auf Auszeichnungen oder Honorierung von Fachjurys sowie Bewertungen durch unabhängige Organisationen (beispielsweise die TÜV Organisation) zu schauen. Hat ein Broker ohne Gebühren beispielsweise in Test und Wettbewerben mit seiner Serviceleistung oder beim Support überzeugt, trägt er das erfahrungsgemäß auch voller Stolz nach außen. Deshalb können Trader häufig Auszeichnungen direkt auf der Website finden.

Fazit: Broker ohne Gebühren laden zum Handel mit virtuellem Guthaben ein

Ein provisionsfreier Broker ist in unserem Vergleich zumindest beim Einsatz mit Eigenkapital schwerlich zu finden. Dennoch müssen Trader auf einen online Broker ohne Gebühren nicht verzichten, denn es gibt sie tatsächlich. Allerdings werden die Handelsaktivitäten nicht mit dem eigenen Trading-Account realisiert, sondern vor allem mit dem Demokonto. Virtuelles Guthaben, risikoloser Handel – was kann es als Trading-Einstieg besseres geben? Genau deshalb empfehlen wir auch Broker ohne Gebühren, nicht nur für Trading-Anfänger. Jeder kann das virtuelle Guthaben nutzen, um seine Strategie zu verbessern, die Trading-Plattform besser kennenzulernen oder die Derivate völlig neue ohne Risiko zu entdecken. Mit unserem Vergleich haben wir den Grundstein gelegt, damit die Auswahl unter den Broker ohne Gebühren leichter fällt und vielleicht schon bald das Demokonto zu eigenen Trading-Erfahrungen einlädt.

Redaktionsempfehlung für Aktien
Unsere Forex Empfehlung
Nach oben
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter