Confederations-Cup Wetten bei Wetten.com platzieren

Autor:
Christian Fleischer
Zuletzt aktualisiert:
16.09.2019

Der Confederations-Cup ist ein vom Weltverband FIFA organisierter Wettbewerb, auf den sich wie auf alle anderen halbwegs hochklassigen Fußballspiele zahlreiche Wetten platzieren lassen. Der Confed Cup, so die allgemein gebräuchliche Abkürzung, ist ein Turnier mit acht Mannschaften aus allen der FIFA angeschlossenen Konföderationen. Erstmals 1997 offiziell ausgespielt, fand die Kontinentalmeisterschaft im Jahr 2017 zum nach jetzigem Stand letzten Mal statt. Der Wettbewerb besaß insbesondere in Europa nur einen geringen Stellenwert. So schickten die qualifizierten Europameister nicht selten nur eine bessere B-Elf zum Turnier, obwohl dieses oft auch als eine Art Generalprobe für die in der Regel ein Jahr später im gleichen Land ausgetragene Weltmeisterschaft galt. Obwohl auch Deutschland anno 2017 in Russland auf diverse Stammkräfte verzichtete, gewann die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw die letzte Auflage. Ein gutes Omen für die WM 2018 war dies indes nicht. Für Titelverteidiger Deutschland war bei der Weltmeisterschaft völlig überraschend schon nach der Vorrunde Schluss. Mit der Prognose, dass Deutschland bei der WM die Gruppenphase nicht übersteht, hätte man mit entsprechenden Sportwetten sicher gut verdient. Beim Confed Cup 2017 hingegen galt die DFB-Elf auch ohne einige Leistungsträger schon im Vorfeld als Mitfavorit. Für den vor Turnierbeginn richtig vorausgesagten Triumph Deutschland hätte man bei den meisten Buchmachern in etwa den dreifachen Einsatz eingesackt. Im Jahr 2021 plant die FIFA nun stattdessen eine erweiterte Klub-WM mit 24 Mannschaften. Dann bieten sich bei Wetten.com aufgrund der erhöhten Anzahl an Spielen mehr Möglichkeiten, passende Tipps zu platzieren.

Allgemeine Informationen zum Turnier

Der Confederations-Cup hat seine Wurzeln in den Jahren 1992 und 1995, als in Saudi-Arabien unter dem Namen König-Fahd-Pokal eine Meisterschaft der amtierenden Kontinentalmeister der der FIFA angeschlossenen Verbände veranstaltet wurde. Ab 1997 fand das Interkontinentalturnier dann offiziell unter dem Dach der FIFA statt. Zunächst noch im Turnus von zwei Jahren und ab 2005 dann im Vierjahres-Rhythmus jeweils ein Jahr vor einer Weltmeisterschaft und im Land des künftigen WM-Gastgebers. Mit dabei waren der Europameister, der Asienmeister, der Afrikameister, der Südamerikameister, der Ozeanienmeister und der Gewinner des Gold-Cups, also der Meister von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik. Komplettiert wurde das Feld durch den amtierenden Weltmeister und den Gastgeber. War ein Kontinentalmeister zugleich Weltmeister oder Gastgeber, rückte der Vize-Meister des Kontinentalverbandes nach – so etwa 2005 Argentinien als Südamerika-Zweiter für Weltmeister Brasilien. Der Modus des Turniers ist schnell erklärt: die acht teilnehmenden Nationen spielen in zwei Vierergruppen um die vier Plätze im Halbfinale. Die beiden Gruppenersten treffen dann jeweils auf den Zweiten der anderen Gruppe. Die Halbfinal-Sieger bestreiten das Endspiel. Ein Spiel um Platz drei gibt es anders als etwa bei der Europameisterschaft auch. In den Kontinentalverbänden genießt das Turnier unterschiedliche Wertschätzung. Während das Turnier in Europa oft als eher lästige Pflichtübung gesehen wird, hat der Confed Cup in Asien, Afrika und auch weiten Teilen Amerikas große Bedeutung, weil sich für oft kleinere Fußballnationen die Gelegenheit zu Pflichtspielen gegen die Großen Europas und Südamerikas bietet. Weil nicht immer alle Teams in Bestbesetzung antreten, fallen Wetten auf das Interkontinentalturnier nicht immer ganz leicht. Favorisiert sind allerdings immer die Teams aus Europa und Südamerika. Nicht zufällig, denn nur einmal bei bislang zehn Auflagen gewann eine Nation außerhalb von UEFA und CONMEBOL – Mexiko im Jahr 1999. Rekordsieger ist Brasilien mit vier Titeln gefolgt von Frankreich mit zwei Erfolgen. Argentinien, Deutschland, Dänemark und eben Mexiko siegten jeweils einmal. Möglich, dass es bei diesem Ranking bleibt. Denn aktuell ist keine weitere Auflage des Kontinentalmeisterschaft geplant.

Lohnen sich Wetten auf den Confederations-Cup?

Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Allerdings haben Fußballwetten generell den Vorteil höherer Sportwetten Quoten im Vergleich zu kleineren und weniger frequentierten Sportarten. Die Quoten für die Kontinentalmeisterschaft stellen diesbezüglich keine Ausnahme dar und sind auch aus einem weiteren Grund interessant: weil die Leistungsunterschiede der Vertreter aus Verbänden wie Ozeanien, Afrika oder Asien zu den Meistern aus Europa und Südamerika recht groß sind, lassen sich oft klare Favoriten ausmachen. Natürlich sind die Quoten für Favoritenwetten niedriger als bei Tipps auf Underdogs, doch dafür sind die Erfolgsaussichten sehr groß. Kurz gesagt: Entsprechende Wetten können sich auf jeden Fall lohnen, wenn man das richtige Näschen und die passende Risikobereitschaft hat.

Quotenschlüssel bei Confed Cup Wetten

Jede Sportwette weist einen sogenannten Quotenschlüssel auf. Je näher dieser an 100 Prozent liegt, umso höher sind in der Regel auch die Quoten. Der Quotenschlüssel unterscheidet sich von Buchmacher zu Buchmacher ebenso wie von Sportart zu Sportart und von Wettbewerb zu Wettbewerb. So sind die Champions League Wettquoten oder die Premier League Wettquoten aufgrund der Nachfrage meist deutlich höher aus als bei unterklassigen Fußballspielen oder Randsportarten. Bei Wetten.com beträgt der Quotenschlüssel im Mittel 95 Prozent, was im Vergleich mit anderen Buchmachern einem weit überdurchschnittlichen Wert entspricht. Und natürlich ist die Quotenhöhe bei der Entscheidung für oder gegen einen Buchmacher ein wesentlicher und nicht selten auch entscheidender Faktor.

Auf den Confed-Cup wetten: So geht’s!

Natürlich bewegen wir uns dabei in der Rubrik Fußball. Dort ist das Angebot zwar normalerweise am größten, während der Sommermonate und damit auch zur Zeit des Confed Cups allerdings eher überschaubar. Der erste Schritt ist es, die gewünschte Partie anzuklicken. Anschließend werden die dafür zur Auswahl stehenden Wetten angezeigt und man kann sich für den gewünschten Tipp und die dazugehörige Quote entscheiden. Mit einem Klick darauf erscheint der Wettschein, in dem der Einsatz festgelegt werden kann. Der Wettschein informiert Kunden aus Deutschland darüber hinaus auch über die anfallende Wettsteuer von fünf Prozent sowie den möglichen Gewinn. Wurden alle Punkte nochmal überprüft, kann die Wette mit einem weiteren Klick verbindlich abgeschlossen werden.

Mit einem Bonus auf den Confed Cup wetten

Ein starkes Argument für die Eröffnung eines Wettkontos bei Wetten.com ist sicherlich der Sportwetten Bonus, den alle Neukunden in Anspruch nehmen können. Der Sportwetten Bonus von Wetten.com gliedert sich in zwei Teile. Zum einen ist ein klassischer Ersteinzahlungsbonus von 100 Prozent bis zu maximalen 100 Euro möglich. Zum anderen gewährt Wetten.com zwei risikofreie Wetten im Wert von jeweils zehn Euro. Die erste risikofreie Wette wird einen Monat nach der ersten Einzahlung gutgeschrieben, die zweite einen weiteren Monat später. Voraussetzung für den Erhalt der beiden risikofreien Wetten ist, dass die Ersteinzahlung mindestens 50 Euro beträgt. Der Ersteinzahlungsbonus muss innerhalb von 30 Tagen mindestens fünfmal mit Quoten von 2,00 und höher umgesetzt werden. Die risikolosen Wetten müssen jeweils dreimal mit einer Mindestquote von 2,00 gespielt werden, ehe eine Auszahlung möglich ist. Sind die Bonusbedingungen noch nicht erfüllt, kann eine Auszahlung nur unter Verzicht auf den Bonus vorgenommen werden.

  1. 1Bis zu 120 Euro Starter-Bons sichern
  2. 2100 Euro auf die 1. Einzahlung
  3. 32x 10 Euro Gratis-Guhaben
  4. 4Pre-Match und Live-Wetten exklusiv für Sie

Einzahlungen bei Wetten.com

Um Wetten auf Fußball oder andere Sportevents platzieren zu können, ist Wettguthaben nötig. Zur Einzahlung stehen bei Wetten.com zahlreiche Optionen zur Auswahl. Neben der klassischen Banküberweisung, die den Nachteil einer Wartezeit von einigen Tagen hat, gibt es mehrere Alternativen, um sofort wetten zu können. Etwa wenn es sich um Sportwetten mit Sofortüberweisung oder Sportwetten mit Kreditkarten wie Visa und Mastercard. Eingezahlt werden kann darüber hinaus auch mit den E-Wallets Skrill und Neteller sowie via Paysafecard. Sämtliche Einzahlungen sind in der Regel gebührenfrei. Zu beachten gelten die jeweiligen Mindesteinzahlungen, die zwischen zehn und 20 Euro aber ausnahmslos niedrig angesetzt sind.

Auszahlungen bei Wetten.com

Auszahlungen bei Wetten.com sind abgesehen von der Paysafecard auf den gleichen Wegen möglich wie Einzahlungen, also per Banküberweisung, Kreditkarte, Neteller und Skrill. Zu beachten ist, dass Auszahlungen nicht generell gebührenfrei erfolgen. So fallen bei Auszahlungen über die E-Wallets Neteller und Skrill jeweils vier Prozent Gebühren an. Aufzupassen gilt es vor einer Auszahlung überdies darauf, ob die Bonusbedingungen bereits erfüllt wurden. Zwar ist es möglich, auch vorab eine Sportwetten Auszahlung zu beantragen, doch geht damit der Bonus verloren.

Live Wetten

Wetten auf Fußballspiele sind längst nicht mehr nur vor Beginn einer Partie, sondern auch währenddessen in Form von Live Wetten möglich. Für Live Wetten hat Wetten.com einen eigenen Bereich eingerichtet. Dabei steht im Vordergrund, dass der Kunde sich schnell orientieren und gegebenenfalls auf Veränderungen während eines Spiels reagieren kann. In Abhängigkeit von den Ereignissen auf dem Spielfeld ändern sich die Live Quoten fortwährend. Insbesondere nach einem Tor kommt es meist zu deutlichen Quotensprüngen, sodass Live Wetten nicht nur richtig, sondern auch zum passenden Zeitpunkt platziert werden wollen.

Mobil wetten

Ein Leben ohne Smartphone ist für viele Menschen mittlerweile undenkbar. Klar, dass sich viele Dinge des täglichen Lebens ins mobile Internet verlagern, zumal längst nicht immer ein Computer in Reichweite ist. Und zum täglichen Vergnügen zählen für nicht wenige Menschen auch Sportwetten. Wetten.com trägt der Entwicklung Rechnung und bietet schon seit einiger Zeit eine mobile Webseite an, dank der auch via Smartphone oder Tablet Wetten sehr komfortabel abgegeben werden können. Die mobile Version der Wetten.com Webseite passt sich automatisch an die Größe des Displays an und bietet alle von der Desktop-Variante bekannten Möglichkeiten. Anfangs benötigt man zwar vielleicht ein wenig Zeit zur Orientierung, doch einmal ausprobiert kommt man schnell damit zurecht. Wetten.com verzichtet aufgrund der mobilen Webseite, auch Web App genannt, auf eine spezielle App. Ein Download ist damit nicht erforderlich, sondern jedermann kann die mobile Webseite ganz einfach über den Browser öffnen.

Sicherheit und Seriosität

Sportwetten haben längst ihren schlechten Ruf verloren, der noch in den 90er-Jahren weit verbreitet war. Auch deshalb, weil zumindest die großen Buchmacher auf Seriosität und Transparenz setzen. Wetten.com etwa wurde von deutschen Unternehmern gegründet, die aufgrund der rechtlichen Lage
in Deutschland mit einer auf Malta ausgestellten Lizenz arbeiten. Als EU-Land ist Malta aber strengen Richtlinien unterworfen, was Kunden bei etwaigen Problemen einige Möglichkeiten an die Hand gibt. Bei Wetten.com ist aber nicht mit mit Schwierigkeiten zu rechnen. Für die Qualität des Angebots von Wetten.com steht vielmehr auch die Überprüfung durch den TÜV des Saarlandes. Es gibt folglich keinen Grund, bei Wetten.com in irgendeiner Form Bedenken zu haben.

Allgemeines zu Fußballwetten auf Wetten.com

Das Angebot von Wetten.com umfasst eine Vielzahl an Sportwetten, natürlich mit einem Schwerpunkt auf König Fußball. Dabei spielt der Confederations-Cup letztlich nur eine untergeordnete Rolle. Insgesamt nimmt der Vereinsfußball einen deutlich größeren Raum ein als die Nationalmannschaften, die vor allem bei großen Turnieren wie Welt- und Europameisterschaften oder der Copa America in den Vordergrund rücken. Ansonsten dominieren im Alltag die internationalen Wettbewerbe wie die Champions League und die Europa League sowie die großen Ligen Europas auch bei Wetten.com. Alleine auf die Premier League, die Primera Division oder die Bundesliga darf man das Wettangebot bei Wetten.com allerdings auch nicht reduzieren. Vielmehr kommen auch Fans von Ligen aus kleineren Nationen oder von unterklassigen Teams auf ihre Kosten.

Das spricht für eine Registrierung

Es gibt reichlich Argumente, die dafür sprechen, sich auf dem umkämpften Sportwetten-Markt für Wetten.com zu entscheiden. Wesentliche Faktor sind natürlich das breite Wettangebot und die überdurchschnittlich guten Quoten. Aber auch die Seriosität, ein guter Kundenservice und die vielfältigen Möglichkeiten zur Ein- und Auszahlung dürfen nicht unerwähnt bleiben. Und schließlich ist auch der attraktive Wetten.com Bonus ein triftiger Grund, ein Wettkonto zu eröffnen. Insbesondere eher unentschlossene und vorsichtige Menschen haben dank des Sportwetten Bonus einen Grund weniger zu zögern, hält sich das Risiko doch damit zunächst in Grenzen.

Daten und Fakten zum Confederations-Cup

  1. Das Turnier wurde erstmals 1992 inoffiziell ausgetragen und wird seit 1997 offiziell von der FIFA organisiert.
  2. Das Teilnehmerfeld umfasst acht Mannschaften. Neben dem Weltmeister und dem Gastgeber die amtierenden Titelträger der sechs FIFA-Konföderationen
  3. Im Jahr 2021 gibt es erst einmal keine Neuauflage. Die Zukunft des Wettbewerbs ist aktuell sehr fraglich.</li
account

Wesentliches in Kürze

Einen aussagekräftigen interkontinentalen Vergleich gibt es im Fußball kaum. Neben der vor allem in Europa gering geschätzten Klub-WM dient dafür bisher vor allem der Confederations-Cup. Dabei zeigte sich allerdings stets mehr oder weniger deutlich die Überlegenheit der Mannschaften aus Europa und Südamerika. Für die Vertreter aus Asien, Afrika, Nord- und Mittelamerika sowie Ozeanien bietet das Turnier aber die Gelegenheit, einmal gegen die ganz Großen anzutreten und auf hohem Niveau viel zu lernen. Und für alle Wettfreunde ist der Confed Cup eine gute Gelegenheit, das Sommerloch zu überbrücken.

Fazit

In der Vergangenheit war mit Confed Cup Wetten häufig die Möglichkeit verbunden, auf Spiele zwischen David und Goliath zu setzen. Sofern es keine Neuauflage des Wettbewerbs mehr gibt, finden sich für Wettfreunde, die gerne auf Favoriten setzen, aber sicherlich Alternativen. Gleichwohl wäre es auf eine gewisse Art und Weise schade, würde dieser doch über einen relativ langen Zeitraum etablierte und in kleineren Ländern durchaus geschätzte Wettbewerb gänzlich eingestampft.

  1. 1Beste Quoten auf alle Spiele der Confed Cup
  2. 2Bis zu 100 Einzelwetten in den Fußball-Highlights
  3. 3Große Länder und kleine Nationen sind auf Wetten.com vereint